Warnemünde : Sperrungen und Ersatzverkehr: Warnemünder Bahnhof wird fit für die Zukunft

Die Deutsche Bahn beginnt in Kürze mit den Vorbereitungen für den Umbau des Bahnhofs Warnemünde.
Die Deutsche Bahn beginnt in Kürze mit den Vorbereitungen für den Umbau des Bahnhofs Warnemünde.

Ab Ende August beginnen die vorbereitenden Arbeiten. Bahn kündigt an, dass dies mit Einschränkungen verbunden sein wird.

svz.de von
12. August 2019, 05:00 Uhr

Warnemünde | Die Deutsche Bahn will den Fern- und Regionalbahnhof Warnemünde fit machen für die Zukunft. Etwas, das in den Augen der Warnemünder auch höchste Eisenbahn wird. "Im August beginnen vorbereitende Maßnahmen für den Umbau des Personenbahnhofes Warnemünde", sagt Bahnsprecher Gisbert Gahler und ergänzt: "Die Arbeiten am Personenbahnhof Warnemünde beginnen Ende September dieses Jahres."

Ohne Einschränkungen wird es nicht gehen

Auf ihrem Informationsportal kündigt die Deutsche Bahn an, dass sie alles versuchen will, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden. "Aber ganz ohne Einschränkungen für Anwohner und Reisende geht Bauen leider nicht", so das Unternehmen. Für den Umbau wird die Strecke zwischen Warnemünde Werft und Bahnhof Warnemünde komplett gesperrt. Die mehrmonatige Baustelle soll später eine kürzere Bauzeit ermöglichen.

Im Informationsportal spricht die Bahn auch von Schienenersatzverkehr. Im Ortsbeirat Heide ist die Hoffnung groß, dass dieser wie beim vergangenen Mal organisiert wird und wieder alles reibungslos abläuft. Aber noch hat es dazu keine Informationen gegeben.

Personentunnel soll gesperrt werden

Mit Beginn der Bauarbeiten Ende September soll auch der Personentunnel am Bahnhof gesperrt und die Wegeführung verändert werden. "Der Rückbau des Stellwerks beginnt Anfang Oktober und soll bis Ende November abgeschlossen werden", erklärt Bahnsprecher Gahler.

Die Deutsche Bahn kündigt an, alles zu machen, um die Auswirkungen des Bauens so gering wie möglich zu halten. Sie wird auch ein Telefon einrichten, bei dem sich Betroffene an den Verantwortlichen für Baulärm wenden können. Die Nummer soll dann rechtzeitig bekannt gegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen