Warnemünde : Alkoholisierter E-Scooter-Fahrer angehalten

Caroline Seidel.jpg

Die Polizei stellte zudem Versicherungsmängel fest.

von
30. September 2019, 13:49 Uhr

Warnemünde | Polizisten des Revieres Rostock-Lichtenhagen konnten am Freitag in Warnemünde einen 40-jährigen E-Scooter-Fahrer antreffen, der augenscheinlich nicht mehr in der Lage war seinen E-Scooter ordnungsgemäß zu benutzen. Als die Beamten gegen 21.15 Uhr den 40-Jährigen auf Grund seiner auffälligen Fahrweise kontrollierten, stellten sie starken Alkoholgeruch in der Luft fest. Ein durchgeführter Atemtest bestätigte dann den Verdacht - der 40-Jährige fuhr mit 2,79 Promille.

Für E-Scooter gelten Kraftfahrzeug-Vorschriften

Der Mann musste daraufhin für eine Blutprobenentnahme mit auf die Polizeidienststelle kommen. Bei der weiteren Kontrolle des E-Scooters entdeckten die Beamten außerdem, dass das Gefährt nicht versichert war. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. In diesem Zusammenhang weist die Rostocker Polizei darauf hin, dass für E-Scooter die gleichen Regelungen wie für andere Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr gelten und durch die Fahrzeugführer unbedingt beachtet werden sollten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen