Unterstand zerstört : Unbekannte schmeißen in Lichtenhagen Scheiben ein

Die Vandalen ließen kaum etwas übrig von den Scheiben des Unterstands. Foto: Bundespolizei
Die Vandalen ließen kaum etwas übrig von den Scheiben des Unterstands. Foto: Bundespolizei

Vandalen wüten am S-Bahnhaltepunkt. Bundespolizei sucht Zeugen.

von
14. Januar 2019, 09:14 Uhr

Rostock | Unbekannte haben Sonntagnacht einen Unterstand am S-Bahnhaltepunkt Rostock-Lichtenhagen zerstört. Sie warfen Schottersteine gegen die Glasscheiben, sodass diese auf zwölf Quadratmetern Fläche komplett zerstört wurden. Die Deutsche Bahn hat Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen den oder die unbekannten Täter bei der Bundespolizei gestellt. Zum genauen Zeitpunkt der Tat und zur Schadenshöhe können die Beamten derzeit aber noch keine Angaben machen. Sie suchen nun Zeugen und fragen: Wer hat auffällige Personen am Tatort oder in unmittelbarer Nähe beobachtet oder kann sonstige sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben?

Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nummer 0381/2083111 oder -112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800/6888000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen