Schwerer Unfall Rostock : Kleinbus prallt gegen Baum - drei Kinder und Fahrer verletzt

Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte
Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte

Schwerer Unfall in Rostock verunglückt: Kleinbus prallte gegen Baum - 3 Kinder und Fahrer verletzt. Schaden 15000 Euro.

von
21. Dezember 2018, 09:40 Uhr

Rostock | Ein mit mehreren Kindern besetzter Kleinbus ist am Freitag Morgen inLütten Klein verunglückt. Auf gerader Straße kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Die drei transportierten Kinder und der Fahrer wurden dabei verletzt.

Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte
Stefan Tretropp
Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte

Laut Aussage der Polizei hatte sich das Unglück gegen 7.20 Uhr auf der Warnowallee zugetragen. Wie es hieß, war der Endfünfziger mit seinem Mercedes auf der Warnowallee in Richtung Ostseeallee unterwegs, als er aus noch unbekannten Gründen nach links von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Nach der Kollision drehte sich das Fahrzeug und blieb demoliert am Baum verkeilt stehen.

Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte
Stefan Tretropp
Kleinbus mit Kindern an Bord fährt in Rostocker Warnowallee gegen Baum - vier Verletzte

Sofort eilten mehrere Rettungswagen, ein Notarzt, Polizei und Berufsfeuerwehr zum Unfallort in die Warnowallee. Die Sanitäter mussten sich um drei Kinder, sieben, neun und 13 Jahre alt, sowie um den Fahrer, Ende 50, kümmern und diese behandeln. Alle wurden leicht verletzt und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Am Mercedes-Kleinbus entstand ein Schaden von gut 15.000 Euro. Auch mussten Äste beräumt werden, die aufgrund des Aufpralls vom Baum abbrachen. Die Warnowallee war an der Unfallstelle zeitweise einspurig gesperrt. Warum der Fahrer die Kontrolle verlor, ist noch unklar und muss nun ermittelt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen