Übung auf hoher See : Havariekommando probt Ölunfall mit Popcorn

von 15. August 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Die 'Arkona' kippt 20 Kubikmeter Popcorn in die Ostsee. 'Es ist umweltverträglich und letztlich fressen es die Möwen und Fische nach der Übung auf', berichtet Michael Friedrich, Sprecher des Havariekommandos.
Die "Arkona" kippt 20 Kubikmeter Popcorn in die Ostsee. "Es ist umweltverträglich und letztlich fressen es die Möwen und Fische nach der Übung auf", berichtet Michael Friedrich, Sprecher des Havariekommandos.

Um auf Ernstfälle vorbereitet zu sein, werden stets Trainings absolviert. Die "Baltic" gewährt Einblicke in die Übungen.

Rostock | Eine Kollision auf der Ostsee. Schweröl tritt aus einem Schiff aus und zieht sich als langer Teppich über die Wasseroberfläche. Jetzt heißt es, schnell handeln. Um auf solche Ernstfälle bestens vorbereitet zu sein, probt das Havariekommando mit Sitz in Cuxhaven regelmäßige Ölbekämpfungtrainings. Um eine der 160 jährlichen Übungen zu beobachten, ist der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite