Tessin : Zebra nach Unfall auf A20 erschossen

 
1 von 5

 

Das Tier war in der Nacht aus seinem Stall ausgebrochen und war am Morgen auf mit einem Fahrzeug zusammengestoßen.

von
02. Oktober 2019, 09:18 Uhr

Tessin | Zwei Zirkus-Zebras sind in der Nacht zu Mittwoch bei Tessin aus ihrem Stall ausgebüxt. Eine Anwohnerin sei in der Nacht auf die Tiere aufmerksam geworden und habe die Polizei alarmiert, teilte ein Polizeisprecher am Morgen mit. Eines der beiden Zebras konnte problemlos wieder eingefangen und zum Zirkus zurückgebracht werden.

Das zweite Tier jedoch blieb nach seinem Ausflug zunächst verschwunden, sorgte nun aber offenbar für einen Unfall auf der Autobahn 20 bei Tessin. „Das Tier war als 'Geisterzebra' auf der falschen Autobahnseite der A20 bei Tessin nahe Rostock unterwegs“, sagte ein Polizeisprecher. Um einen Zusammenstoß mit dem Zebra am Morgen zu vermeiden, bremste ein Autofahrer in Fahrtrichtung Westen, ein anderer Wagen fuhr auf. Das Zebra flüchtete. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sperrte sicherheitshalber beide Autobahnrichtungen für eine halbe Stunde. Danach hatte das Zebra die Autobahn wieder verlassen und wurde von Polizei und Zirkusmitarbeitern in einem größeren Wald- und Feldgebiet bei Tessin gesucht.

Später wurde das Tier in der Nähe des kleinen Ortes Liepen nördlich der A20 erschossen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen