Teddybärenkrankenhaus : Rostocker Ärzte kümmern sich um kranke Kuscheltiere

svz+ Logo
Wenn das Liblingskuscheltier krank ist, helfen die Teddy-Docs weiter. Mit dieser Aktion wollen die Medizinstudenten Kindern die Angst vor dem Arzt und der Medizin nehmen.

Am Sonnabend öffnet das Teddybärenkrankenhaus. Kindern soll so die Angst vor dem Arzt genommen werden.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
16. Mai 2019, 09:00 Uhr

Rostock | Auch der Lieblingsteddy kann einmal krank werden. In solch einem Fall helfen die Ärzte des Teddybärenkrankenhauses weiter. Am Sonnabend öffnet es bereits zum 15. Mal seine Pforten. Zwischen 9 und 13 Uhr ...

tksoRoc | hAcu erd neLlsbytegiidd aknn nemail nkrka rd.eenw In ochsl neime Flla lefhen edi rtÄez esd enkyrkneebaddeahsäTrsun etwr.ei mA odnSennab eöntff es iesbetr zum 1.5 Mal ieesn Prtofen. iwsnZhce 9 und 13 Uhr enkönn ndan eall erdniK bsi muz clsuVeolhrrat hrei rnanekk ehltesüPirc nsi sesohrEcsdg erd hgCirerui in red cSlneegilhalil grienbn ndu esedi nov nde syD-ded,ocT mneie ameT sau Setdnu,tne elaenndhb .ssnale

Wir" mhntöec neensur iennlek Beheurcns ide tnAgs orv med rtzA hnenem nud enhni zngi,ee ewi nsiterastne und rvwletol rrpöeK dun Gtesuendhi "in,sd satg .Dr onetrG ekRüc,r eretiL rde eM-.iekmei-dKsdaAd enUtr med tooMt n"tauHha - oeTh ntekedtc iesn sgetßrö gOn"ra hfaneerr die ettüLn na simeed Tga lesla üebr sda öergtß ielemhhcscn gnO.ar emuAerdß ibgt es eienn hecBeir üfr a,obcz-rytrSiBbnproteu eine PSe-mrcielorklte ndu ied lnenike uehserBc nnönke niene nctehe aaoenrtgNztw e.hneitbgcsi

Dsa trPokje red enniUmdiiz scotoRk tha steerbi ma notMga für tvbrceuegho na-KpteuGipr enboengn nud uätlf ncho bsi Sodnbne.an ienE Aulnnemdg its hcint rorlfiee.drhc

zur Startseite