Teddybärenkrankenhaus : Rostocker Ärzte kümmern sich um kranke Kuscheltiere

von 16. Mai 2019, 09:00 Uhr

svz+ Logo
Wenn das Liblingskuscheltier krank ist, helfen die Teddy-Docs weiter. Mit dieser Aktion wollen die Medizinstudenten Kindern die Angst vor dem Arzt und der Medizin nehmen.
Wenn das Liblingskuscheltier krank ist, helfen die Teddy-Docs weiter. Mit dieser Aktion wollen die Medizinstudenten Kindern die Angst vor dem Arzt und der Medizin nehmen.

Am Sonnabend öffnet das Teddybärenkrankenhaus. Kindern soll so die Angst vor dem Arzt genommen werden.

Rostock | Auch der Lieblingsteddy kann einmal krank werden. In solch einem Fall helfen die Ärzte des Teddybärenkrankenhauses weiter. Am Sonnabend öffnet es bereits zum 15. Mal seine Pforten. Zwischen 9 und 13 Uhr können dann alle Kinder bis zum Vorschulalter ihre kranken Plüschtiere ins Erdgeschoss der Chirurgie in der Schillingallee bringen und diese von den T...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite