Große Suchaktion in Rostock : Polizei greift bewaffneten, psychisch labilen Mann auf

Den Beamten gelang es, den Mann zu stellen.
Den Beamten gelang es, den Mann zu stellen.

Beamten aus Rostock, MV und des Bundes gelang es, den Mann zu finden.

svz.de von
14. Juni 2019, 10:54 Uhr

Rostock | In der Nacht zu Freitag gegen 23 Uhr hat die Polizei einen Hinweis bekommen, dass ein psychisch instabiler Mann in Rostock unterwegs ist, der auch suizidale Absichten hegen sollte.

Die Beamten starteten umfangreiche und intensive Suchmaßnahmen im Stadtgebiet. Der 48-Jährige konnte schließlich im Bereich des Stadthafens angetroffen werden. Es gab Hinweise darauf, dass der aus dem Raum Sachsen stammende Mann, eine Waffe bei sich trug. Den Polizeibeamten gelang es, den Mann anzusprechen und schließlich in Gewahrsam zu nehmen. Aufgrund des Verdachtes einer Medikamentenvergiftung benötigte der 48-Jährige ärztliche Hilfe und wurde medizinisch versorgt.

Während der Suchmaßnahmen kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Bundespolizei und die Bereitschaftspolizei MV unterstützte die Rostocker Beamten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen