Stauende : Behelfsbrücke beim Autobahnloch Tribsees wird fertig

An der Behelfsbrücke für die abgesackte Autobahn A20 wird am 12. November 2018 das letzte Bauteil westlich der Trebeltalbrücke verlegt. Am 29.11.2018 wird nun der Teil östlich der Trebel fertig (Luftaufnahme mit einer Drohne).
An der Behelfsbrücke für die abgesackte Autobahn A20 wird am 12. November 2018 das letzte Bauteil westlich der Trebeltalbrücke verlegt. Am 29.11.2018 wird nun der Teil östlich der Trebel fertig (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Die Brücke soll noch in diesem Jahr für den Verkehr freigegeben werden.

von
29. November 2018, 08:59 Uhr

Rostock/Tribsees | Gute Nachricht für Autofahrer und Anwohner: Die Behelfsbrücke an der A20 bei Tribsees ist fast fertig. Am Donnerstag (10.45 Uhr) soll das letzte Brückensegment östlich des Trebeltals eingesetzt werden. Vor zwei Wochen war der westliche Teil der Brücke komplettiert worden. Nach der Montage des letzten und damit 81.

Segments folgen nach Angaben des Verkehrsministeriums noch Restasphaltierarbeiten sowie die Verkehrssicherung. Dazu gehören unter anderem das Aufstellen von Schutzplanken, Markierungsarbeiten sowie die Beschilderung der Strecke.

Die Brücke soll noch in diesem Jahr für den Verkehr freigegeben werden. Dann entfällt die Umleitungsstrecke über Langsdorf und Böhlendorf. Insgesamt hat die Stahl-Behelfsbrücke eine Länge von 773 Metern. Westlich der Trebeltalbrücke misst sie 692 Meter, östlich 81.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen