Seehafen Rostock : Sieben versuchte illegale Einreisen über Pfingsten

Zwei Serben, ein Syrer und vier weitere Personen wollten am Wochenende mit ungültigen Dokumenten nach Rostock kommen. Die Bundespolizei ermittelt.
Zwei Serben, ein Syrer und vier weitere Personen wollten am Wochenende mit ungültigen Dokumenten nach Rostock kommen. Die Bundespolizei ermittelt.

Zwei Serben, ein Syrer und vier weitere Personen wollten am Wochenende mit ungültigen Dokumenten nach Rostock kommen.

von
11. Juni 2019, 15:03 Uhr

Rostock | Zwei Serben sind am Pfingstsamstag im Seehafen aufgegriffen worden. Sie wollten mit zwei Monate abgelaufenen Aufenthaltsgenehmigungen aus Dänemark einreisen. Die Bundespolizei hat Anzeige gegen sie erstattet. Die beiden Männer saßen bei einem Landmann im Auto, der sie offensichtlich bei der unerlaubten Einreise unterstützt hat, heißt es von der Polizei. Sie mussten Die drei mussten 7000 dänische Kronen, also zirka 1000 Euro zahlen und das Schengen-Gebiet verlassen.

Ebenfalls erwischt wurde ein syrischer Staatsangehöriger mit abgelaufenen und falschen Pässen. Das Dokument wurde Angaben der Polizei zufolge mit einer Rasierklinge manipuliert.

Vier weitere Personen die am Pfingstwochenende kontrolliert wurden, hatten entweder keine beziehungsweise ungültige Reisedokumente oder Überschritten die Frist ihrer Ausreiseaufforderung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen