Sanitz : Jugendwehren im Wettstreit

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Rostock messen sich in Sanitz. Louis von der gastgebenden Jugendfeuerwehr kämpft im Kriechtunnel gegen die Stoppuhr.
1 von 5
Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Rostock messen sich in Sanitz. Louis von der gastgebenden Jugendfeuerwehr kämpft im Kriechtunnel gegen die Stoppuhr.

13 Mannschaften aus dem Landkreis Rostock haben sich am Sonnabend in verschiedenen Disziplinen gemessen.

von
16. Juni 2019, 05:00 Uhr

Sanitz | Jede Sekunde zählt: Auf dem Sportplatz in Sanitz haben sich am Sonnabend die Jugendfeuerwehren des Landkreises in verschiedenen Disziplinen gemessen. 13 Mannschaften mit zirka 250 Personen nahmen an dem internationalen Wettbewerb teil. Die Nachwuchsfeuerwehrkräfte mussten bei Schnelligkeitsübungen Knoten knüpfen, durch Tunnel kriechen und löschen. Dann folgten die Staffelläufe.

Der erste Platz und somit auch der Wanderpokal ging an die Jugendfeuerwehr der Stadt Bützow. Die Mannschaften der Jugendfeuerwehren Bützow, Ostseebad Nienhagen, Ziesendorf, Plaaz und Reddelich haben sich für die Landesmeisterschaft im August in Ludwigslust qualifiziert.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen