Rottweiler-Angriff in Rostock : Behörden prüfen Einschläferung des Hundes

von 08. November 2019, 13:08 Uhr

svz+ Logo
Das Tier hatte sich im Kopf seines 42-jährigen Besitzers am Montag festgebissen.
Das Tier hatte sich im Kopf seines 42-jährigen Besitzers am Montag festgebissen.

Nach der Attacke des Tieres auf seinen eigenen Besitzer am Montag, beschäftigt sich das Veterinäramt mit den Umständen.

Rostock | Nach einer lebensgefährlichen Rottweiler-Attacke auf einen Mann in Rostock prüfen Veterinär- und Ordnungsbehörden, ob der Hund eingeschläfert werden muss. Der Rottweiler hatte seinem 42-jährigen Besitzer in dessen Wohnung in den Kopf gebissen, wie der Leiter des Brandschutz- und Ordnungsamtes Johann Edelmann am Freitag sagte. Der Vorfall habe sich bere...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite