Rostocker Stadthafen : Feuerwehr eilt havariertem Boot zu Hilfe

svz+ Logo
Die Feuerwehr musste eindringendes Wasser abpumpen. Das Boot konnte so stabilisiert werden, dass es nicht zu sinken drohte.
Die Feuerwehr musste eindringendes Wasser abpumpen. Das Boot konnte so stabilisiert werden, dass es nicht zu sinken drohte.

Beim Startversuch bricht die Antriebswelle und Wasser dringt durch eine Öffnung ein.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
14. Mai 2019, 22:06 Uhr

Rostock | Ein Defekt an der Antriebswelle eines im Rostocker Stadthafen liegenden Bootes hat am Dienstagabend einen Feuerwehr-Großeinsatz nach sich gezogen. Der Vorfall hat sich nach Angaben eines Feuerwehr-Sprech...

tooRcsk | niE efteDk na rde esbierlnlAtwe nesie mi tcRkesroo dSataftnhe eenenldgi oeBtso ath ma atdesbngeDnai neeni whneerzsoF-ertßeariuG nhca hics en.egzgo eDr Vrllofa tah hisc nhac nnAgeba nesie heceFrerwSesphru-er engge 3200. Urh na imeen dre elepigäeLzt afu öHeh esd asenustatRr wniorB geen.trie

Wie se ,ehßi httnea dei tieBesrz vs,crehtu dsa toBo zu natrst.e bDaei eis se uz meien aKlnl menkgoem - edi bAwisetlnerel crabh iemb grtargovntaS esinaanreud. udgufrnA dse tefkseeD renatt üerb eien nuÖngff knerleei Meengn Wessra ni,e die nvo rde weeruFreh tupgabmep uwr.den sDa tBoo nnteok os sasiblieittr d,reewn sads es itchn zu snnkei te.ohrd Zum atsinEz mak uhac eid ai.zsiWpectzlshresuo

zur Startseite