Rostock : Kita-Kinder legen sechs Blumenwiesen an

svz+ Logo
Mit einer Walze arbeiten Askjel und Phil die Blumensamen in die Erde ein, damit am Ende viele bunte Blumen auf der Wiese blühen und die Bienen anziehen.
Mit einer Walze arbeiten Askjel und Phil die Blumensamen in die Erde ein, damit am Ende viele bunte Blumen auf der Wiese blühen und die Bienen anziehen.

Projekt der WG Schiffahrt-Hafen gestartet. Blumen sollen nicht nur gut aussehen, sondern auch Nahrung für Insekten bieten.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
20. Mai 2019, 12:58 Uhr

Rostock | "Summ summ summ, Bienchen summ herum", singen die Kinder der Kita Anne Frank aus Reutershagen und das nicht nur aus Anlass des Weltbienentages. Die Wohnungsgenossenschaft Schiffahrt-Hafen hat gemeinsam mit diesem und drei weiteren Kindergärten am Montag ein Blühwiesen-Projekt gestartet. Hintergrund ist die drastische Verschlechterung der Nahrungssituation für Wildbienen und Insekten. In den vergangenen 20 Jahren hat sich der Bestand der Bienen halbiert, was sich langfristig auf die Bestäubung von Pflanzen, unter anderem auch Nutzpflanzen auswirkt. Dem soll entgegengewirkt werden.

Vor dem Hochhaus in der Bonhoefferstraße 27 legte das Wohnungsunternehmen in Zusammenarbeit mit Alpina Garten- und Landschaftsbau ein großes Beet an. Voller Vorfreude kamen die Kinder an diesem Morgen zum Blumenpflanzen. "In unserer Kita haben wir ein Insektenhotel und bringen den Kindern bei, wie wichtig die kleinen Tierchen für uns Menschen sind. Mit ihren Lupengläsern beobachten sie die Insekten gerne", berichtet Kita-Leiterin Silke Jürß. Mit der entsprechenden Euphorie gingen die Kinder dann auch an die Arbeit. Auf der vorbereiteten Fläche verteilten die Drei- bis Sechsjährigen zunächst großflächig die Blumensamen.

Ein Schild macht zukünftig auf die Blühwiesen aufmerksam.
Susann Greve
Ein Schild macht zukünftig auf die Blühwiesen aufmerksam.

Mit vereinten Kräften wurden dann die Walzen noch über das Beet bewegt, um die Samen in die Erde einzuarbeiten. Das war gar nicht so leicht, da mussten die Kleinen schon mal zu zweit oder dritt anpacken. Auch zahlreiche Reutershäger waren gekommen, um dabei zuzusehen. Das Projekt wird im Stadtteil bislang positiv aufgenommen. Nach getaner Arbeit überraschte Matthias Leutzow von der WG Schiffahrt-Hafen die Kinder dann noch mit einem kleinen Geschenk. Jeder von ihnen bekam ein eigenes kleines Insektenhotel, das angemalt werden kann. "Meins wird ganz bunt mit allen Farben angemalt", erzählt der vierjährige Phil. Die Kinder werden die Wiese auch weiterhin betreuen und können zusehen, wie die von ihnen ausgesäten Blumen wachsen. Im Juli, wenn das Feld dann in voller Blütenpracht steht, wird ein Insektenhotel hineingesetzt.

Wie sehr sie ihre eigenen Insektenhotels mögen, zeigen die Kinder der Kita Anne Frank Matthias Leutzow von der WG Schiffahrt-Hafen sehr deutlich.
Susann Greve
Wie sehr sie ihre eigenen Insektenhotels mögen, zeigen die Kinder der Kita Anne Frank Matthias Leutzow von der WG Schiffahrt-Hafen sehr deutlich.

"Als Vorbild für unser Projekt haben wir die von der Stadt angelegten Blühwiesen gewählt. Als Wohnungsunternehmen haben wir Flächen in ganz Rostock, die wir auf diese Weise als Nahrungs-, Überwinterungs- und Bruthilfen für Bienen und Insekten ausbauen können", erklärt Leutzow. Neben der Kita Anne Frank in Reutershagen sind auch die Kitas Haus Sonnenblume aus Lichtenhagen, Sonnenkinderhaus aus Lütten Klein und die Integrative Kita aus Evershagen beteiligt. Das Pilotprojekt wird in diesem Jahr zunächst auf sechs Flächen getestet, unter anderem auch in Groß Klein und der Südstadt. Wird es ein Erfolg, soll es im nächsten Jahr ausgeweitet werden. Auch andere Kitas, Vereine oder auch Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft sollen auf diese Weise animiert werden, bei dem Projekt mitzumachen oder selbst eines zu starten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen