Rostock : Wiener Wohnungsbaumodell dient als Anregung

von 31. August 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Auf der wohnungsbaupolitischen Konferenz diskutieren Bauminister Christian Pegel (SPD, v. l.), der Geschäftsführer des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen, Andreas Breitner, Stadtplanerin Anja Epper, René Gansewig vom Vorstand der Neubrandenburger Neuwoba und Karin Ramser von Wiener Wohnen.
Auf der wohnungsbaupolitischen Konferenz diskutieren Bauminister Christian Pegel (SPD, v. l.), der Geschäftsführer des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen, Andreas Breitner, Stadtplanerin Anja Epper, René Gansewig vom Vorstand der Neubrandenburger Neuwoba und Karin Ramser von Wiener Wohnen.

Während Konferenzteilnehmer Österreich als Vorbild sehen, greift Hansa-Investor Elgeti zu einem extremen Vergleich.

Rostock | In der Hansemesse in Schmarl haben sich am Sonnabend Experten und Interessierte zu einer wohnungsbaupolitischen Konferenz der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) getroffen. Teilnehmer waren unter anderem Bauminister Christian Pegel (SPD), der Aufsichtsratsvorsitzende der TAG Immobilien AG und Hansa-Investor Rolf Elgeti sowie die Direktorin des ko...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite