Rostock : Bahnen fahren wieder: Verdi streikte erneut am Montag im Nahverkehr

von 16. Februar 2020, 12:59 Uhr

svz+ Logo
Die Gewerkschaft Verdi fordert weiterhin eine Erhöhung des Stundenlohns um 2,06 Euro. Zusätzlich sollen die Entgelte um 100 Euro pro Monat steigen und für die für die rund 1700 Angestellten des öffentlichen Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern gelten.
Die Gewerkschaft Verdi fordert weiterhin eine Erhöhung des Stundenlohns um 2,06 Euro. Zusätzlich sollen die Entgelte um 100 Euro pro Monat steigen und für die für die rund 1700 Angestellten des öffentlichen Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern gelten.

Ziel der Tarifverhandlungen sind Angleichungsbeträge an den Westen. Dort verdienen ÖPNV-Angestellte etwa 250 Euro mehr.

Erneut finden Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer des öffentlichen Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern statt. Bisher konnte zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite noch keine Einigung erzielt werden. So kämpfe die Gewerkschaft Verdi am Montag um 10 Uhr im Betriebsgelände der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) weiterhin eine Erhöhung des Stundenl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite