Rostock : Uni-Jubiläum klingt fulminant aus

Große Gefühle auf dem Jubiläumsball: Das Toni Gutewort Danceorchestra spielt sich von Walzer über Foxtrott bis hin zu Latin und Disko durch mehr als ein Jahrhundert Tanz-Musik.
Große Gefühle auf dem Jubiläumsball: Das Toni Gutewort Danceorchestra spielt sich von Walzer über Foxtrott bis hin zu Latin und Disko durch mehr als ein Jahrhundert Tanz-Musik.

Vom 8. bis 12. November finden die Festtage mit Alumnitreffen, Ball, Oper, Schauvorlesung und vielem mehr statt.

von
16. September 2019, 08:00 Uhr

Rostock | So langsam steuert das Jubiläum zum 600. Geburtstag der Universität Rostock auf seinen Höhepunkt, die Festtage vom 8. bis 12. November, zu. "Offensichtlich haben wir mit dem Programm zum Universitätsjubiläum den Geschmack der Rostocker sowie Freunde der Alma Mater getroffen“, sagte Universitätsrektor Professor Wolfgang Schareck. Sehr gespannt ist er auf die Neukonzeption des Jubiläumsballes. "Persönlich freue ich mich schon jetzt auf die Vielfalt des Programms der Festtage, auf die internationalen Gäste, das Interdisziplinäre Symposium und last not least auf die Jubiläumsoper." Musikalisch und kulturell wird in der Festwoche einiges geboten: von einer Oper über eine „600 - The Party", einer Festmatinee und Ballnacht bis hin zu Konzerten, einem Mensa-Happening sowie Poetry Slam.

Ein Fest für alle Freunde und eine rauschende Ballnacht

Die Festtage beginnen am 8. November mit der Aufführung der eigens für das Jubiläum in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock (HMT) komponierten Jubiläumsoper "Dead End for Cornelius R.". Grundlage ist die Theaterkomödie "Cornelius Relegatus" von Albert Wichgreve, die das wechselvolle Leben eines planlosen Studenten des 16. Jahrhunderts schildert. Aufführungen zu den Festtagen sind am 8., 9. und 12. November jeweils um 19 Uhr im Katharinensaal der HMT.

Am gleichen Abend, 19.30 Uhr, suchen die Dichter und Denker in der Uniaula ihren Meister im Poetry Slam. Mit dabei ist Singer-Songwriterin Miss Allie. Im Peter-Weiss-Haus lädt die Universität am selben Abend ab 22 Uhr zur "600 - The Party" mit der Band Rikas, Teutilla aka Arnim von den Beatsteaks, Dennis Concorde und Josi Miller.

Die Absolventinnen der Berliner Artistenschule Mona und Laura begeistern in der Luft und am Boden mit Poesie und Innovation und auf dem Uniball.
Mona & Laura
Die Absolventinnen der Berliner Artistenschule Mona und Laura begeistern in der Luft und am Boden mit Poesie und Innovation und auf dem Uniball.

Am 9. November findet ab 20 Uhr der große Jubiläumsball statt. Dafür wird das Moya in einen Prunksaal verwandelt. Mit dabei sind Monsieur Agon, das furiose Toni Gutewort & his Dance Orchestra, das Showtanzquartett des TSC Schwedt sowie die Varieté-Künstlerinnen Mona und Laura sowie Innocent Seduction mit einem außergewöhnlichen Mix aus Tanz, Show und Akrobatik.

Am Sonntag, 10. November, um 11 Uhr lockt die Frühaufsteher eine schwungvolle Festmatinee ins Volkstheater und Nachtschwärmer ab 20 Uhr ein Konzert mit den Leoniden in den Mau-Club.

Die Physiker sind für ihre Schauvorlesungen bekannt. Zum Unigeburtstag gibt es eine große Zugabe.
Christiane Zenkert
Die Physiker sind für ihre Schauvorlesungen bekannt. Zum Unigeburtstag gibt es eine große Zugabe.

Dracula stimmt auf das "Festival der Sinne" ein

Für den abschließenden Festtag haben sich Physik-Studenten noch etwas einfallen lassen. Bevor die Feierlichkeiten am 12. November mit dem "Festival der Sinne" und der großen Zukunftsperformance ausklingen, veranstalten die künftigen Naturwissenschaftler in ihrem Institut eine spektakuläre Schau. Die Vorlesung der anderen Art heißt "Besuch bei Dracula - Schatzsuche im Spukschloss" und ist ein studentisches Theaterprojekt. Die Veranstaltung findet im Hörsall des Instituts für Physik in der Albert-Einstein-Straße 23-24 statt. Einlass ist ab 17.30 Uhr, Beginn um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Anschließend kann nahtlos in die Mensa, Albert-Einstein-Straße 6a, gewechselt werden. Dort geht es ab 19 Uhr weiter mit dem "Festival der Sinne". Alle fünf Sinne sind an diesem gefordert: für die akustischen Reize sorgt das Duo Camou.

Wie sieht die Zukunft aus?

Doch der Tag, der schon am Morgen mit einem Gottesdient in der Universitätskirche beginnt und am Nachmittag mit dem großen Festumzug durch die Rostocker Innenstadt und einem Akademischen Festakt in der Marienkirche weitergeht, hält für alle Gäste mit Durchhaltevermögen noch mehr bereit. In einer genreübergreifenden Performance "Wie klingt die Zukunft" begibt sich ein Künstlerkollektiv auf die Suche nach dem Klang der Zukunft. Es werden futuristische Klänge kreiert und somit der Versuch gewagt, in die Zukunft zu hören. Die Performance ertönt ab 21.30 Uhr im Foyer des Konrad-Zuse-Hauses in der Albert-Einstein-Straße 22. Auch hier ist der Eintritt frei.

Anmeldungen aus ganz Deutschland und dem Ausland

Alle Absolventen sowie frühere Dozenten und Mitarbeiter sind nach wie vor eingeladen, den Alumni-Festtag am 9. November an ihrer ehemaligen Studien- und Wirkungsstätte zu verbringen. Bislang haben sich mehr als 100 Interessenten für die verschiedenen Veranstaltungen angemeldet, aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland. Noch bis zum 30. September besteht die Möglichkeit, sich online anzumelden. Neben einem Alumni-Frühschoppen werden beispielsweise Schauvorlesungen angeboten. Um eine Anmeldung für das Tagesprogramm wird gebeten unter: www.uni-rostock.de/universitaet/uni-gestern-und-heute/jubilaeum-2019/veranstaltungen/alumni-festtag

Alle Veranstaltungen des Universitätsjubiläums unter www.uni-rostock.de/jubilaeum2019

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen