Sexueller Übergriff in Rostock : Polizei hält geistig behinderten Jungen für den Täter

Sexueller Übergriff am helllichten Tag und auf offener Straße in Rostock: Ein Unbekannter belästigt eine junge Frau und flüchtet.
Sexueller Übergriff am helllichten Tag und auf offener Straße in Rostock: Ein Unbekannter belästigt eine junge Frau und flüchtet.

Dunkel bekleideter Mann vergreift sich im Taklerring an Opfer. Retter mit Großaufgebot vor Ort.

svz.de von
16. April 2019, 14:20 Uhr

Rostock | Am helllichten Tag ist eine 40-jährige Frau am Dienstagmittag im Taklerring im Rostocker Stadtteil Groß Klein sexuell belästigt worden. Wie die Polizei bestätigte, kam es um 11.30 Uhr zu dem Übergriff eines bislang unbekannten Täters im Taklerring in der Nähe des Börgerhuses. Wie genau sich die Belästigung abgespielt hat, kann die Polizei aktuell noch nicht mitteilen. Nach der sexuell motivierten Attacke flüchtete das Opfer in ihre in der Nähe liegenden Wohnung und verständigte den Notruf. Kurz darauf kamen mehrere Streifenwagen der Polizei, ein Rettungswagen und ein Notarzt zum Einsatzort. Die junge Frau wurde ärztlich untersucht, da sie bei der Tat einen Schock erlitten hatte. Nach dem flüchtigen Täter, der zunächst nur als dunkel gekleidet beschrieben werden konnte, suchten die Beamten mit einem Großaufgebot. Dabei prüfte die Polizei auch die Wohnanschriften von mehreren Personen, die für eine solche Tat in Betracht kommen könnten.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte ein Jugendlicher ausfindig gemacht werden, auf den ihre Beschreibung passt. Anscheinend ist dieser geistig behindert. "Möglichweise kann dies im Zusammenhang mit dem Körperkontakt stehen", heißt es von der Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen