Rostock : Uferwanderweg in Gehlsdorf wird saniert

Um die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger wieder herzustellen, lässt die Stadt aktuell die Gefahrenstellen auf dem Uferwanderweg beseitigen.
Um die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger wieder herzustellen, lässt die Stadt aktuell die Gefahrenstellen auf dem Uferwanderweg beseitigen.

Für rund 55.000 Euro werden erst einmal nur die Gefahrenstellen beseitigt. Neugestaltung mit Blick auf Buga verschoben.

von
30. August 2019, 12:28 Uhr

Rostock | Mit schwerem Gerät wird derzeit der Belag des Uferwanderwegs saniert. Mit dieser Maßnahme soll die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer auf dem Pfad unterhalb der ehemaligen Deponie in Gehlsdorf und Dierkow wieder hergestellt werden, teilt das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege mit.

Die Arbeiten werden in mehreren Teilabschnitten durchgeführt. Dafür wird in den jeweiligen Abschnitten der vorhandene Weg aufgenommen und durch neues Baumaterial ersetzt. In diesem Zusammenhang testet das Amt auch gleich die Haltbarkeit und Belastbarkeit von Wegedeckenmaterialien verschiedener Hersteller.

Keine komplette Neugestaltung, sondern nur stellenweises Ausbessern

Mit Blick auf die mögliche Neugestaltung des Areals zur Bundesgartenschau (Buga) 2025 werden aktuell erst einmal nur Reparaturen in den Bereichen vorgenommen, die als Gefahrenstellen eingeschätzt wurden, so das Amt. So werden insgesamt gut 1250 Quadratmeter Wegedecke erneuert.

Ausgeführt werden diese Arbeiten von der Firma Rostocker Galabau GmbH. Rund 55.000 Euro investiert die Stadt in die Sanierung, die etwa drei Wochen andauern werden. In dieser Zeit kommt es zu Behinderungen für Radfahrer und Fußgänger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen