Rostock : Spielidee soll Menschen wieder zusammenbringen

Die Geschwister Hauke und Karl, sowie Lisa Walter und Patrick Upleger testen ein neues Spiel, das auf der Messe präsentiert wird.
Die Geschwister Hauke und Karl, sowie Lisa Walter und Patrick Upleger testen ein neues Spiel, das auf der Messe präsentiert wird.

Die Messe legt bewusst ihren Fokus auf Gesellschaftsspiele. 24.000 Besucher werden bis Sonntag erwartet.

von
08. November 2019, 14:46 Uhr

Bei der größten Spielemesse Mecklenburg-Vorpommerns haben kleine und große Besucher die Möglichkeit, in eine große Spielwelt abzutauchen. Auf einer fußballfeldgroßen Fläche präsentieren sich noch bis Sonntag insgesamt 101 Aussteller aus ganz Deutschland. Darunter sind faszinierende Modell-Welten mit Eisenbahnen und Autos, eine große Bastel-Landschaft und zahlreiche Aussteller von klassischen Gesellschaftsspielen.

"Wir haben uns bewusst dazu entschieden, bei der Spielemesse auf Smartphone-Games und andere elektronische Spiele zu verzichten", berichtet Yvonne Spörcke, Projektleiterin der Hanse Messe. "Wir wollen die Menschen wieder zusammenbringen", erklärt Spörcke diesen Schritt. Bei der Spielemesse gibt es dafür mehrere Möglichkeiten: So können Besucher unter anderem beim weltgrößten, serienmäßig verkauften Puzzle mit insgesamt 40.320 Teilen mitwirken. Auch die klassischen Anbieter von Gesellschaftsspielen sind vor Ort und bieten genügend Freifläche zum Ausprobieren hunderter Spiele an.

Sebastian Baresel präsentiert mit seiner Interessengemeinschaft „Ostsee-Trucker Rostock“ Miniatur-Baufahrzeuge.
Marcus Neick
Sebastian Baresel präsentiert mit seiner Interessengemeinschaft „Ostsee-Trucker Rostock“ Miniatur-Baufahrzeuge.


Eine ganz besondere Gelegenheit bietet das Projekt "Ein Tintenfisch für’s Leben". Die Kooperation wurde durch Kunden von Franziska Münchow-Konieczny angestoßen. Münchow-Konieczny ist Inhaberin des Rostocker Handarbeit-Ladens Prünkist. Besucher können an ihrem Stand selbstgehäkelte Tintenfische abgeben. Für Frühchen sind diese Kuscheltiere optimal, um an den Tintenfisch-Armen das Greifen zu lernen. Wer selbstgehäkelte Tintenfische mitbringt, erhält zudem drei Euro Rabatt auf den Eintritt. Die Messe ist noch bis Sonntag geöffnet.

Für den guten Zweck: Franziska Münchow-Konieczny zeigt die ersten Häkel-Oktopusse, die an die Rostocker Frühchen-Station gespendet werden sollen. Besucher können die selbstgehäkelten Tintenfische bis Sonntag am Stand von „Prünkist“ abgeben.
Marcus Neick
Für den guten Zweck: Franziska Münchow-Konieczny zeigt die ersten Häkel-Oktopusse, die an die Rostocker Frühchen-Station gespendet werden sollen. Besucher können die selbstgehäkelten Tintenfische bis Sonntag am Stand von „Prünkist“ abgeben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen