Schiffsunfall in Rostock : Schiff wird beim Anlegen gegen "Baltica" gedrückt

Donnerstagnacht ereignete sich im Fischereihafen ein Schiffsunglück, bei dem ein Schiff gegen ein anderes gedrückt wurde.
Donnerstagnacht ereignete sich im Fischereihafen ein Schiffsunglück, bei dem ein Schiff gegen ein anderes gedrückt wurde.

Starke Böen und ein ausgefallener Motor führen zu Schiffsunfall im Fischereihafen.

von
04. Juli 2019, 16:48 Uhr

Rostock | Donnerstagnacht hat sich im Fischereihafen ein Schiffsunfall ereignet. Gegen 2 Uhr meldete der Schiffsführer des Ölbekämpfungsschiffes „Vilm“ der Wasserschutzpolizei Rostock, dass er beim Anlegen an das Fahrgastschiff „Baltica“ gedrückt wurde. Ursache für den Unfall waren starke Windböen beim Manöver und der gleichzeitige technische Ausfall seiner Backbordmaschine. Nach ersten Überprüfungen an Bord beider Schiffe, kam bei dem Vorfall keine Personen zu Schaden und auch keine Betriebsstoffe traten aus. Es entstand leichter Sachschaden an beiden Schiffen oberhalb der Wasserlinie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen