Rostock : S-Bahn mit Steinen beworfen

Zerstörte Scheibe der S-Bahn in Rostock
Zerstörte Scheibe der S-Bahn in Rostock

Die Beamten der Polizei vermuten, dass Kinder am Werk waren.

von
23. September 2019, 09:23 Uhr

Rostock | Wie eine Zeugin der Bundespolizei schilderte, wurde am vergangenen Freitagnachmittag eine S-Bahn offensichtlich mit einem Stein beworfen. Die Zeugin ist mit der S-Bahn von Lütten-Klein in Richtung Parkstraße gefahren. Auf Höhe des Haltepunktes Marienehe hat sie neben sich einen lauten Knall gehört. Kurz darauf habe sie aus dem Fenster heraus zwei Personen erkennen können, welche noch sehr klein und jung ausgesehen haben. Zur weiteren Beschreibung konnte sie lediglich angeben, dass diese auffällig bunt gekleidet waren. Diese entfernten sich zügig von den Gleisen und verschwanden hinter den dort befindlichen Rohren in einem Gebüsch.

Scheibe zersplitterte anschließend

Am Fenster selbst konnte sie zu diesem Zeitpunkt keine Einschläge erkennen. Erst nachdem die S-Bahn in die nächste Kurve fuhr, knallte es erneut und die Scheibe neben ihr zersplitterte. Sie selbst und andere Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

Zeugen gesucht

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei Zeugen. Wer am vergangenen Freitag zwischen 17 und 18 Uhr auffällige Personen an der Bahnstrecke auf Höhe des Haltepunktes Marienehe oder in unmittelbarer Nähe beobachtet hat, kann unter der Telefonnummer 0381 2083 sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt bei der Bundespolizeiinspektion Rostock abgeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen