Rostock : Radfahrer beklagen weiter Gefahr in der Langen Straße

svz+ Logo
Seit September 2018 teilen sich Auto- und Radfahrer die Lange Straße in Rostock. Durch diese Lösung sollten weniger Unfälle passieren. Ob die Statistik verbessert wurde, ist noch offen.
Seit September 2018 teilen sich Auto- und Radfahrer die Lange Straße in Rostock. Durch diese Lösung sollten weniger Unfälle passieren. Ob die Statistik verbessert wurde, ist noch offen.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Radfahrstreifen abgeschafft. Doch dies hatte scheinbar nicht den erhofften Effekt.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
23. August 2019, 05:05 Uhr

Rostock | "Ich habe jeden Tag Angst", sagt Fahrradfahrerin Dorothea Fischer auf der Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte am Mittwoch. Täglich müsse sie auf dem Weg zur Arbeit die Lange Straße nutzen. Auch ein Jahr n...

sRtookc | cIh" ebha deenj gTa s,Agn"t asgt rafdhFarrinraeh hDaeootr Fhscire ufa rde zgtunSi eds ebesOtasrrit emStittdta ma wcih.Mtot hTläcig ümess sei fua dem geW zur ebArit dei nLgae tSarße .nztnue Acuh ine aJhr anch rde mamegelngZunsu vno -uAot dun evhdkRrare nnköe sei hisc ihntc tmi rde eeunn nösLgu .nenbiadf

Sie esi fau ads arrFadh ienegwse,na ad dei eis niek uoAt iezebst. ochD wnen sie csih gloekefonrmr lthaev,er szaunemm tmi den tuoAs ufa red arStße h,rfea wrede sei eunapgth eord oargs epbeblöt, os ihs.ecFr E"s tis so wiet mmoe,gkne dass hci Leetu zegianne se"tmus, ertichternust die eo.Rsrickotn

rDe knemKabtteoat nov etmtat,tSid elomhpztiaieuPitrse wnSe t,iGpsozr kann eirh Aangnbe rnu ttig:beänse Fua"r crhsieF sit tnchi ied stEre, ide hsic ce.eh"trswb Dnen erfRadahr ewnrüd tchin enrg czhwsien end stouA hrfae.n Dei eerhhiMt nueztt cuah im ngrnveageen Jhar nhieetirw dne lenaegmhei Rdwa.eg Toztr ßrwiee Mugaerrik,nne edi das Befahrne n.ersgutnea eiS llenow ntelniokfK itm rAfnaohreut .tegeennh

ebitrtslteagdmrOiis ariK Lugwdi )DSP( ztieg hisc nätu:tthecs sE" aht hcsi caubhil incsth gn.ärdtee riW entaht msdaal tnegea,gr rahdräFre afu eid eSßrta uz .eanm"l -iUitDglCdMe iyratMB-t rrKeüg tereußä cihs lsaelfnbe rckiihts rzu rguWegf.nühe

nHdui:gertrn 0281 tateh enie nesalAy der atdtS mi rAafutg erd rhrsBfegcaüt ebg,enre assd dcrhu nenei hcMsiekrrveh die rSieehcith erd lerRda öhhret dnewer knnö,e ohen adibe iltaheceN ürf aerohtfuAr zu csa.nfhfe eiD ieiozlP ntleeh eeni hngfAubeu des esRedagw ni neeir mSagtuellennh cjhdoe .ab eiD ,Iede neei -oe0o2ZTnp-em iu,enzcehtrni edwru ebirsh hictn teu.sgetzm

eLnse Sei u:zad uneBhgge tzeig - Laeng Seßtra hbtruac Toemp 20

Nhac der nlsmuUtleg httea wlesatrUtnome eHlrgo ttäausMh )Gre(nü ghns,vreloeagc inee aereeiSnttßs rfü nde roeArehvtuk und neei rüf edn avehrRderk uenbz.uamu Deis hcetree,tis lwei tnoss dermöFittrel frü edi nßigaenStanusrre üutcekrzaghlz deewnr nmse.üts nieE msafkslilimonnoU eatht vouzr ttiäegt,sb assd nbodsseer nrepeudsaak kwP fnleUlä mit efnharaRrd anehsveucrr ün.drwe

Im ebHsrt 8102 prhcraesv rde ent,oraS hcna lbfuAa seien rahsJe eeni uwgrnseuAt erd tnialaktsfUstli ,mnrezuovhne um os dei gdnÄernu der üngrurhekrhsfeV tneeberw zu enknnö.

nsLee Sie uda:z Neue eaaiVrnt üfr ide geanL artßeS olls hre

Katntteorakemb sGpirzto aht inee iteBt an dei relgdeiiMt dse teseirOsrt:ba ebÜgerne"l eSi ohmcnla, swa anm dotr hecamn .nn"ak fAu rhglsVaco eds iteebrztvOsenaosnitdrrs rnsdaeA erHozg SPD)( leols nun ide tührrfsgBcae p,erünf bo eÄnngeurdn evmeorngmno ndwere .knnenö

zur Startseite