Rostock : Mit 3,51 Promille schlafend auf dem Haltepunkt

Die Beamten der Bundespolizei Rostock wurden in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag zum S-Bahnhof Holbeinplatz gerufen.
Die Beamten der Bundespolizei Rostock wurden in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag zum S-Bahnhof Holbeinplatz gerufen.

Am S-Bahnhof Holbeinplatz trafen Mitarbeiter der Deutschen Bahn die hilflose Frau bei Wind und Wetter an.

von
07. November 2019, 11:17 Uhr

Rostock | Durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn wurde die Bundespolizeiinspektion Rostock am Mittwoch gegen Mitternacht über eine offensichtlich hilflose Person auf dem S-Bahnhaltepunkt Holbeinplatz informiert. Eine eingesetzte Streife konnte vor Ort im Wartehäuschen eine im Sitzen schlafende weibliche Person feststellen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde die Person für weitere Maßnahmen zum Dienst-Kfz verbracht.

Die Person war stark alkoholisiert und musste hierbei durch zwei Beamte gestützt werden. Dort wurde eine Identitätsfeststellung und bei der 62-Jährigen eine Atemalkoholkontrolle, die einen Atemalkoholwert von 3,51 Promille ergab, durchgeführt. Wegen des hohen Alkoholwertes und der damit verbundenen Hilflosigkeit wurde ein Rettungswagen verständigt, der die Frau in ein Rostocker Klinikum verbrachte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen