Rostock : Lebensretter wird für Courage ausgezeichnet

_202001201428_full.jpeg

44-Jähriger löscht in Flammen stehenden Lkw-Fahrer mit bloßen Händen.

von
20. Januar 2020, 14:27 Uhr

Diesen Tag werden der Lkw-Fahrer und Ayoavi Mawuli Segbedji wohl nicht vergessen. In den Morgenstunden des 29. Dezembers 2019 rettete Segbedji dem 61-Jährigen auf einem Parkplatz im Rostocker Überseehafen das Leben.

Dafür wurde dem 44-Jährigen jetzt offiziell gedankt. Sowohl der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Rostock, Daniel Schmidt, als auch der stellvertretende Leiter des Polizeireviers Dierkow, Christian Müller, lobten ihn für seinen "unfassbaren Mut und seinen selbstverständlichen, schnellen und kompetenten Einsatz", so die Beamten.


Retter versucht, Ereignisse zu verarbeiten

Segbedji ist auf dem Parkplatz als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma tätig und hatte zu diesem Zeitpunkt Nachtschicht, als er Schreie hörte und die brennende Zugmaschine sah. Aus dieser sprang plötzlich der Fahrer, der am Körper brannte. Der 44-jährige Retter löschte den in Flammen stehenden 61-Jährigen mit bloßen Händen und wählte den Notruf.

Zudem leistete er Erste Hilfe und versuchte den Verletzten zu beruhigen, bis Feuerwehr und Polizei eintrafen. Der Lkw-Fahrer erlitt schwerste Verbrennungen und musste in eine Spezialklinik gebracht werden. Der Lebensretter zog sich an beiden Händen Brandwunden zu und versucht, das Geschehene bis heute zu verarbeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen