Rostock : Japanische Delegation besucht Universität

In dem historischen Hauptgebäude der Universität unterzeichnen am Donnerstag Vertreter der Universität Rostock als auch des Muroran Institutes aus Japan die Kooperationsvereinbarung.
In dem historischen Hauptgebäude der Universität unterzeichnen am Donnerstag Vertreter der Universität Rostock als auch des Muroran Institutes aus Japan die Kooperationsvereinbarung.

Vertreter des Moran Institutes besuchen zum Zweck einer Kooperation die hiesige Hochschule.

von
09. Oktober 2019, 16:38 Uhr

Rostock | Der Sonderforschungsbereich mit dem ausgefallenen Name Elaine 1270, das für elektrisch aktive Implantate steht, bekommt am Donnerstag Besuch von Vertretern des Muroran Institutes in Japan. Die Delegation ist in die Hansestadt gekommen, um eine universitätsweite Kooperation mit der hiesigen Hochschule zu vereinbaren. Federführend von Seiten der Universität Rostock ist Professor Ursula van Rienen.

Nach einem Besuch des Kulturhistorischen Museums am Morgen wird um 11 Uhr die Kooperationsvereinbarung im Rektorzimmer des Hauptgebäudes am Universitätsplatz unterzeichnet. Zur japanischen Delegation gehören der Präsident des Muroran Institutes, Yoshikazu Kuga, und seine Frau Masako Kuga, sowie der Professor für Design und Herstellungstechnologie, Hideki Kawaguchi, als auch der Koordinator für Internationale Beziehungen, Manabu Tajima. Sie werden von Universitätsdirektor Wolfgang Schareck, Professorin Ursula van Rienen und dem Direktor des Rostock International House, Michael Paulus, begrüßt.

Nach dem Mittagessen erhalten die Vertreter zudem eine Führung über den Südstadt Campus. Dort können sie die Labore des Sonderforschungsbereiches Elaine besuchen und erfahren von der Arbeitsgruppe mehr zum Projekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen