Rostock : Geburtshilfe wird zuerst in der Hansestadt akademisch

von 16. November 2019, 05:05 Uhr

svz+ Logo
FHM-Standortleiterin Prof Silke Pfeiffer (r.) und Klinikum-Pflegedienstdirektorin Sylvia Waterstradt besprechen das Studienkonzept der künftigen Hebammenwissenschaften.
FHM-Standortleiterin Prof Silke Pfeiffer (r.) und Klinikum-Pflegedienstdirektorin Sylvia Waterstradt besprechen das Studienkonzept der künftigen Hebammenwissenschaften.

An der Fachhochschule des Mittelstandes wird ab Oktober 2020 der Studiengang Hebammenwissenschaften angeboten.

Rostock | Der Beruf der Hebamme wird künftig dual, mit Studium und Ausbildung, gelehrt. Das hat der Bundestag im September beschlossen. Bereits im Januar soll die Regelung in Kraft treten, die bisherige Form der Ausbildung auslaufen. Doch die Universitäten des Landes brauchen Zeit, sich darauf einzustellen – mindestens bis 2021, hatte es zu Beginn der Woche gehe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite