Rostock : Ein Ginkgo für den Rosengarten

Bei der Aktion des Vereins Grüner Greif war der jüngste Teilnehmer gerade mal elf Monate alt und die Älteste 81 Jahre.
Bei der Aktion des Vereins Grüner Greif war der jüngste Teilnehmer gerade mal elf Monate alt und die Älteste 81 Jahre.

Rund 100 Rostocker setzen ein Zeichen gegen den Kahlschlag in der Innenstadt. Im Park entstehen mehr als 150 Wohnungen.

von
22. September 2019, 14:00 Uhr

Rostock | Klimaschutz fängt vor der Haustür an. Das dachten sich ungefähr Hundert Rostocker, die am Sonnabend der Einladung des Vereins Grüner Greif zum Park-Nick II in den Rosengarten gefolgt sind. Sie wollten ein klares Zeichen setzen: Denn auf dem Areal am Steintor entstehen neue Wohnungen und dafür muss Grün weichen.

Weiterlesen: Erster Spatenstich für 154 Wohnungen am Rosengarten

94 Bäume wurden im Januar gefällt, weitere sollen folgen. Zumindest ein junger Ginkgo steht jetzt wieder nahe der Blutbuche im Rosengarten. Gespendet wurde er von der Firma Glaevke Pflanzen & Gärten. Der Baum soll die Verantwortlichen in den Rostocker Behörden erbauen, so die Aussage vonseiten des Vereins Grüner Greif.

Ein junger Gingko soll zeigen, wie wichtig ein gesundes Stadtgrün trotz Wohnungsknappheit ist.
Christiane Schünemann
Ein junger Gingko soll zeigen, wie wichtig ein gesundes Stadtgrün trotz Wohnungsknappheit ist.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen