Rostock : Bündnis will gegen AfD protestieren

von 21. September 2019, 10:00 Uhr

svz+ Logo
Mit dem Bündnis Rostock nazifrei wollen Tobias Hamann (v.l.), Christin Voss, beide vom Bündnis Rostock hilft, Matthias Siems, Geschäftsführer von Buntstattbraun, der Pastor der Innenstadtgemeinde Tilman Jeremias und Katharina Wilke von der DGBjugend MV gegen die AfD am Montag demonstrieren.
Mit dem Bündnis Rostock nazifrei wollen Tobias Hamann (v.l.), Christin Voss, beide vom Bündnis Rostock hilft, Matthias Siems, Geschäftsführer von Buntstattbraun, der Pastor der Innenstadtgemeinde Tilman Jeremias und Katharina Wilke von der DGBjugend MV gegen die AfD am Montag demonstrieren.

Am Montag demonstriert die AfD in Evershagen. Das Bündnis Rostock nazifrei plant eine Andacht und zwei Demonstrationen.

Rostock | Nach den monatlichen Protesten im vergangenen Jahr will die Rostock AfD unter dem Motto "Abschiebekultur (der Osten steht drauf)" am Montag ab 18 Uhr erneut in Evershagen demonstrieren. Start- und Endpunkt der Demonstrationsstrecke über die Thomas-Morus-, Willi-Bredel-, Ehm-Welk- und Anton-Makarenko-Straße soll die Maxim-Gorki-Straße sein. Entlang ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite