Rostock : Bewohnerparken wird ausgeweitet

Im Thünen- und Teilen des Hansaviertels wird zum 1. August das Bewohnerparken eingeführt.
Im Thünen- und Teilen des Hansaviertels wird zum 1. August das Bewohnerparken eingeführt.

Ab 1. August gilt die Regelung auch im Thünen- und Teilen des Hansaviertels.

von
07. Juli 2019, 07:30 Uhr

Rostock | Ab 1. August wird im Thünen- und in Teilen des Hansaviertels das Bewohnerparken eingeführt. Wie das Stadtamt mitteilt, wird das Areal Bewohnerparkgebiet H1 durch die Thünen-, Ernst-Heydemann-Straße, die Schillingallee und die Dethardingstraße begrenzt.

Antrag auf Ausweis kann gestellt werden

Anwohner folgender Straßen können im Ortsamt West, Goerdelerstraße 53, einen Ausweis kostenpflichtig beantragen: Thünenstraße, Ernst-Heydemann-Straße, Schillingallee 26-34, Dethardingstraße 1-24 und 76-104, Dornblüthstraße, Wiggersstraße, Strempelstraße, Rembrandtstraße, Virchowstraße und Eichendorffstraße. Dafür muss der Personalausweis beziehungsweise Reisepass sowie die Zulassungsbescheinigung Teil 1 oder Teil 2 vorgelegt werden. Ist das Fahrzeug nicht auf den Bewohner zugelassen, aber zur dauerhaften Nutzung überlassen, sind zusätzlich der Führerschein des Antragstellers sowie die schriftliche Bestätigung des Fahrzeughalters vorzulegen, die glaubhaft die dauerhafte und ständige Überlassung des Fahrzeugs darlegt. Diejenigen, die im Nebenwohnsitz in dem Gebiet leben, müssen für die Beantragung zusätzlich den Zweitwohnsitzsteuerbescheid vorlegen.

Berechtigung ein Jahr gültig

Die Bearbeitungszeit des Bewohnerparkausweises beträgt anschließend rund zwei Wochen. Alternativ kann der Bewohnerparkausweis auch per E-Mail beantragt werden. Dazu sollten die Interessenten alle notwendigen Unterlagen anfügen. Der Ausweis ist für ein Jahr gültig.

Ausweis fürs Anwohnerparken beantragen PGRpdj5adXIgQmVhbnRyYWd1bmcgZGVzIEFud29obmVycGFya2F1c3dlaXNlcyBoYXQgZGFzIE9ydHNhbXQgV2VzdCB6dXPDpHR6bGljaGUgw5ZmZm51bmdzemVpdGVuIGVpbmdlcmljaHRldDogYW0gMTAuIHVuZCAyNC4gSnVsaSBqZXdlaWxzIHZvbiAxMy4zMCBiaXMgMTggVWhyLjwvZGl2PjxkaXY+UGVyIEUtTWFpbCBrYW5uIGRlciBBdXN3ZWlzIGJlYW50cmFndCB3ZXJkZW4gdW50ZXIgZm9sZ2VuZGVyIEFkcmVzc2U6IHZlcmtlaHJzYW5sYWdlbkByb3N0b2NrLmRlJm5ic3A7PC9kaXY+


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen