Spendenübergabe : Zoo Rostock erhält Scheck von Globus

Mit Otto dem Eisbären nimmt Zoodirektor Udo Nagel (l.) den Scheck in Höhe von 1000 Euro von Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler entgegen.
Mit Otto dem Eisbären nimmt Zoodirektor Udo Nagel (l.) den Scheck in Höhe von 1000 Euro von Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler entgegen.

Kunden des Handelshofs spenden ein Jahr lang fleißig für den Natur- und Artenschutz. Die Eisbären sagen Danke.

von
01. Oktober 2019, 16:03 Uhr

Roggentin | Vor allem für die kleinen Kunden ist es immer wieder eine Freude, zu beobachten, wie das Kleingeld im Holzkegel im Handelshof Globus in Roggentin lustig seine Runden dreht. Und was für Spaß sorgt, dient gleichzeitig einem guten Zweck: Jeder Cent kommt dem Natur- und Artenschutz zugute. So hat Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler Rostocks Zoodirektor Udo Nagel am Dienstag einen Scheck in Höhe von 1000 Euro überreichen können.

"Wir sind wirklich sehr dankbar über die jährliche Spende. Das Geld bleibt jedoch nicht im Zoo, sondern geht an Polar Bears International (PBI), die sich für den Schutz des Eisbären und die Erhaltung seines Lebensraums einsetzen", betont Nagel.

Verständnis für die Not der Eisbären

Neben der Spende versorgt der Handelshof die Bewohner im Darwineum mit kostenfreiem Obst und Gemüse. Um die 200 Kilogramm werden wöchentlich im Zoo angeliefert. Das macht etwa ein Sechstel des Gesamtbedarfs aus.

Für Frank Meißler ist es eine Herzensangelegenheit, den Zoo zu unterstützen. "Seit etwa vier Jahren arbeiten wir vertrauensvoll zusammen. Vor allem finde ich es schön, dass der Zoo mit vielen Aktionen darauf aufmerksam macht, dass der Lebensraum der Eisbären schwindet", erklärt Meißler. Er sei sich sicher, dass auf diese Weise ein größeres Verständnis für die Not der Tiere, sowohl bei seinen Kunden als auch bei den Zoobesuchern, entstehe und damit auch die Spendenbereitschaft steige.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen