Mittelmeer-Flüchtlinge : Rostocks Rathaus erteilt Neuaufnahmen Absage

von 21. November 2018, 17:14 Uhr

svz+ Logo
Im September hatte die Bürgerschaft beschlossen, Bundeskanzlerin Angela Merkel Hilfe bei der Aufnahme geretteter Flüchtlinge anzubieten. Jetzt erklärt das Rathaus, es gebe nicht genügend Platz in Rostocks Unterkünften. Foto: Laurin Schmid/SOS Mediterranee/dpa
Im September hatte die Bürgerschaft beschlossen, Bundeskanzlerin Angela Merkel Hilfe bei der Aufnahme geretteter Flüchtlinge anzubieten. Jetzt erklärt das Rathaus, es gebe nicht genügend Platz in Rostocks Unterkünften. Foto: Laurin Schmid/SOS Mediterranee/dpa

Hansestadt plant Schließung ihrer Notunterkunft zum Ende des Monats und sieht Kapazitäten als erschöpft an.

Rostock | Alles voll: Nach Angaben des Rostocker Rathauses kann die Hansestadt derzeit keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. Grund ist die geplante Schließung der Notunterkunft in der Möllner Straße zum 30. November. Deren rund 100 Bewohner müssen dann auf die anderen drei Gemeinschaftsunterkünfte in der Satower Straße, Bonhoefferstraße und Langenort aufge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite