Mittelmeer-Flüchtlinge : Rostocks Rathaus erteilt Neuaufnahmen Absage

svz_plus
Im September hatte die Bürgerschaft beschlossen, Bundeskanzlerin Angela Merkel Hilfe bei der Aufnahme geretteter Flüchtlinge anzubieten. Jetzt erklärt das Rathaus, es gebe nicht genügend Platz in Rostocks Unterkünften. Foto: Laurin Schmid/SOS Mediterranee/dpa
Im September hatte die Bürgerschaft beschlossen, Bundeskanzlerin Angela Merkel Hilfe bei der Aufnahme geretteter Flüchtlinge anzubieten. Jetzt erklärt das Rathaus, es gebe nicht genügend Platz in Rostocks Unterkünften. Foto: Laurin Schmid/SOS Mediterranee/dpa

Hansestadt plant Schließung ihrer Notunterkunft zum Ende des Monats und sieht Kapazitäten als erschöpft an.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

svz.de von
21. November 2018, 17:14 Uhr

Rostock | Alles voll: Nach Angaben des Rostocker Rathauses kann die Hansestadt derzeit keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. Grund ist die geplante Schließung der Notunterkunft in der Mölln...

sctRkoo | lsAle ov:ll aNhc eaAgnnb des oeotsckrR ehssaRaut knan eid sdtatHaesn ztredie eknie wnieeter tiFlcgnheül hmer nhemuna.fe Grnud sit die nptaglee cSißhgeunl erd nfuuNtkrnetto in edr leönrlM tSeraß zmu 30. .evrbNeom eDren rdnu 001 roeehwBn ünssem ndan auf dei rnnadee ierd tftcmereüstGkfueeihnnsna in edr Setwaro t,eSßar feeBroeosßrathnf udn ronnLgtae uftagetlei dnw.eer Dort btgetär edi tnassguu"Al ndan lshvsiirtachouc 73 zPt"re,on ihßet se in eiern Imnotsgrafaevrionlo rüf eid ghaeüBsc.ftrr Enei nufasrmitkeuntGeectsnfh gelte baer itseebr ab 57 onPzetr lsa llvo tl,eseutgaas da bie der gunBlege iräifaelm trreuSknut, fH,rtnkue ntiaäitloatN dun niRielgo dre ewenhorB hsctkrcgeiitbü edrwne sünsme, mu nenngunapS nud Keflntoki zu en.irmeevd

maiDt eitetlr das rcRskeoot sRuatha uahc miene artüsfhhelscbBrgesucss ovm peebetmSr iene .asgAeb smieeD lgoeufz eoltls die tHndaestas daelknsBneinruz nlgeAa klMeer (DCU) filHe ibe edr unrnniggeUtbr vno ntlcnFgüehli ennteb,ia die ovr med rnnerEkti mi telimMeter ttreetge dee.rwn i"Ene oslech erngtiUnburng annk hcan rde unhegßlSci edr Nkfuonnuttter Mlrenlö Sßaetr breiceelhh rnineshgnEkäcnu ni end nmruancüGeefifsetnehnttks t"n,edbeue ihßet es ni der sigoao.eIrlarnnmtvof nenD um latPz für äzhstileczu neoBwrhe uz cna,effhs üemnsts isepwiesebseli tsuseehmeaärcGfnmi muuetbga wedr.ne rdAen"e usnnigitätkeUzrnpberaatng sdni gigeeätnrwg nhtci aügvefrrb t"crhi.cesilh

zur Startseite