Polizeieinsatz : Mann droht Lokführer Prügel an

Weil ein Mann die Tür blockierte, konnte die S-Bahn nicht weiterfahren.
Weil ein Mann die Tür blockierte, konnte die S-Bahn nicht weiterfahren.

31-Jähriger hindert S-Bahn an der Weiterfahrt, indem er die Tür mit dem Fuß blockiert. Daher kam es zu Zugverspätungen.

von
28. März 2019, 11:52 Uhr

Rostock | Zugverspätungen hat ein Vorfall am S-Bahn-Haltepunkt in Marienehe verursacht. Am Mittwoch gegen 11.50 Uhr rief der Lokführer der S-Bahn die zuständige Bundespolizei zu Hilfe, weil eine Person die Eingangstür der S-Bahn blockiere und eine Weiterfahrt deswegen nicht möglich sein. Wie die Beamten vor Ort erfuhren, wollte ein 31-Jähriger die Anfahrt des Zuges hinauszögern, um einer Freundin noch die Mitfahrt zu ermöglichen. Dafür stellte er seinen Fuß in die Tür, sodass diese nicht schließen konnte. Trotz der mehrfachen Aufforderung des Lokführers, das zu unterlassen, sei der Mann dem nicht nachgekommen. Stattdessen habe der ihm Gewalt angedroht, wenn dieser von seinen Aufforderungen nicht absehe.

Der Lokführer verweigerte daraufhin die Weiterfahrt. Durch diesen Vorfall kam es zu Zugverspätungen von fünf Zügen mit insgesamt 51 Minuten. Die Bundespolizei hat gegen den 31-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen