Polizeibericht : Acht Jugendliche verwüsten Rostocker S-Bahn-Haltepunkt

Drei dieser Wetterunterstände zerstörten die acht Kinder und Jugendlichen mutwillig.
Drei dieser Wetterunterstände zerstörten die acht Kinder und Jugendlichen mutwillig.

Mit Schottersteinen aus dem Gleisbett schlugen Kinder und Jugendliche zu und zerstörten ein Dutzend Scheiben.

von
05. Juni 2019, 09:05 Uhr

Rostock | Ein Bürger meldete sich am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr bei der Polizei: Am S-Bahn-Haltepunkt Bramow solle eine Gruppe Jugendlicher randaliert haben.

Kräfte der Bundes- und Landespolizei fanden vor Ort einen Anblick der Verwüstung. Zeugen konnten mitteilen, dass die Jugendlichen kurz vor Ankunft der Einsatzkräfte über die Bahngleise in eine angrenzende Grünanlage geflüchtet seien. Für den S-Bahnverkehr wurde für diesen Bereich ein Langsamfahrbefehl angeordnet.

Bei einer Nahbereichsfahndung stießen die Beamten zunächst auf drei der mutmaßlichen Täter. "Einer wies hierbei leichte Verletzungen auf, die er sich vermutlich bei der Tat zugezogen hatte", heißt es von der Polizei. Kurze Zeit später konnten dann auch die restlichen fünf Tatverdächtigen aufgefunden werden.

Bei der Gruppe handelte es sich um vier Mädchen im Alter von 13, 14 (zwei) und 16 Jahren sowie vier Jungen im Alter von 12, 13, 15 und 16 Jahren. Die Gruppe zerstörte insgesamt bei drei der vier auf dem Bahnsteig befindlichen Wetterhäuschen ein Dutzend Scheiben. Vermutlich nahmen sie dafür Steine aus dem Gleisbett. Der Kriminaldauerdienst der Landespolizei fand vor Ort mehrere Schottersteine mit Blutanhaftungen.

Der Sachschaden bewegt sich nach ersten Schätzungen im oberen vierstelligen Bereich. Die Bundespolizei ermittelt. Die Kinder und Jugendlichen wurden ihren Fürsorgeberechtigten übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen