Kröpeliner-Tor-Vorstadt : Sprayer auf frischer Tat erwischt

Polizisten erwischten den 22-Jährigen in der Margaretenstraße.
Polizisten erwischten den 22-Jährigen in der Margaretenstraße.

Nach Hinweis stellen Beamte den 22-Jährigen in der Margaretenstraße. Drei weitere Männer verdächtig.

von
24. Januar 2019, 12:22 Uhr

Rostock | Polizisten haben in der Nacht zu Donnerstag einen 22 Jahre alten Sprayer auf frischer Tat gestellt. Die Beamten waren gegen 3 Uhr von einem Zeugen alarmiert worden, der den Mann dabei beobachtet hatte, wie er eine Hauswand in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt mit einem etwa 5,50 mal 2,20 Meter großen Schriftzug besprühte. Als die Polizisten anrückten, versuchte er noch, sich in einem dunklen Hauseingang in der Margaretenstraße zu verstecken - vergeblich. Bei der folgenden Durchsuchung fanden die Beamten bei dem Stralsunder einen Beutel voller Spraydosen. Gegen ihn wird jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Ob drei weitere, in unmittelbarer Nähe angetroffene Personen ebenfalls beteiligt waren, prüfen die Ermittler derzeit noch. Die Männer im Alter von 21, 25 und 30 Jahren hatten Farbreste an den Händen, die zur frischen Farbe des Graffitis passten. Auch gegen sie wird wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen