Nahverkehr in Rostock : Montag greift ein neuer Fahrplan

Ab Montag gelten in Rostock geänderte Fahrpläne bei den Linien der Rostocker Straßenbahn AG. Foto: Nicole Pätzold-Glaß
Ab Montag gelten in Rostock geänderte Fahrpläne bei den Linien der Rostocker Straßenbahn AG. Foto: Nicole Pätzold-Glaß

Dank der abgeschlossenen Petribrücken-Sanierung verkehren die Linien 2 und 4 wieder im Regelbetrieb.

svz.de von
23. November 2018, 18:15 Uhr

Rostock | Für die Busse und Bahnen in Rostock gilt ab Montag, 26. November, ein neuer Fahrplan, erklärt die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG). Grund dafür ist die abgeschlossene Sanierung der Petribrücke. Dank ihrer Fertigstellung verkehren die Straßenbahnlinien 2 und 4 wieder in der gewohnten Streckenführung wie vor der Baumaßnahme. Dadurch ergeben sich auch auf den Fahrplänen aller anderen Straßenbahnlinien und der Buslinien 22, 23, 25, 28, 36, 37 und 45 teilweise geänderte Abfahrtszeiten.

Für die Linie 2 bedeutet der Regelbetrieb, dass die Bahnen ab Reutershagen über das Dierkower Kreuz zur Hinrichsdorfer Straße und zum Kurt-Schumacher-Ring beziehungsweise in umgekehrter Richtung fahren. Die Bahnen der Linie 4 fahren ebenfalls wieder in Richtung Dierkow. Die Haltestelle Petridamm wird künftig wieder von den Straßenbahnen 1, 2, 3 und 4 angefahren.

Bereits seit gestern halten alle Straßenbahnlinien in Richtung Neuer Markt dauerhaft am neuen Bahnsteig L direkt am Steintor. Ab heute entfällt dafür der bisherige Bahnsteig G in der Richard-Wagner-Straße. Aktuell erfolgen vor allem an den Wochenenden zusätzliche Fahrten zum Rostocker Weihnachtsmarkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen