Männerchor : Reriker Heulbojen lassen Jahr Revue passieren

Auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung hat der wiedergewählte Vereinsvorsitzende Klaus Wolfert (rechts) langjährige Sangeskollegen, wie Eckhard Nagel, für ihre Leistungen gewürdigt.
Auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung hat der wiedergewählte Vereinsvorsitzende Klaus Wolfert (rechts) langjährige Sangeskollegen, wie Eckhard Nagel, für ihre Leistungen gewürdigt.

Auf ihrer Mitgliederversammlung zieht wählt der Shantychor zudem seinen neuen Vorstand

von
19. März 2019, 11:00 Uhr

Rerik | Auf einen vollen Terminkalender 2018 blicken die Mitglieder des traditionsreichen Shantychors Reriker Heulbojen zurück. Im vergangenen Jahr erfreuten die Sänger um Chorleiter Horst Schirmer ihr Publikum bei 52 Auftritten in der Region sowie darüber hinaus - von Usedom bis Wien - mit dem maritimem Liedgut. In seinem über 70-jährigen Bestehen war der Chor aber immer auch für andere da, hob Vereinsvorsitzender Klaus Wolfert auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung hervor. So wurden in Benefizkonzerten Spenden für karitative Zwecke sowie Gelder für die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gesammelt.

Ihren Dank für das Geleistete überbrachten dem Verein auch Stefanie Quaas, Leiterin der Reriker Kurverwaltung, und Irene Gradt als Vorsitzende des Sozialausschusses des Ostseebades. Beide betonten besonders die Bedeutung der Heulbojen als Marketingfaktor für Rerik und die Region. Außerdem wurden mehrere Mitglieder geehrt. Eckhard Nagel beispielsweise wurde vom Verein als Ehrenmitglied berufen und Jürgen Ziems erhielt die Ehrenurkunde und Goldene Ehrennadel des Shantychors für 60 Jahre Singen im Chor.

Bevor der Kurs für das laufende Jahr festgelegt wurde, stand aber noch die turnusmäßige Wahl des Vorstandes auf dem Programm. Hierbei wurde der alte Vorstand mit eindeutiger Mehrheit in seinem Amt für weitere drei Jahre bestätigt. Klaus Wolfert als Vorsitzender sowie Gerd Strübing als sein Stellvertreter werden die Heulbojen weiterhin leiten.

Für 2019 hat sich der Chor ebenfalls viel vorgenommen. Für ihre Auftritte werden die Heulboje unter anderem auch nach Brandenburg und Berlin reisen. Im Dezember führt eine Konzertreise den Chor ins Erzgebirge nach Freiberg. Hier sind ein Besuch der Bergparade und Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt und einem gemeinsamen Konzert mit dem Bergmusikkorps Freiberg geplant, blickt Klaus Wolfert voraus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen