Linstow : Betrunkener Mercedes-Fahrer bleibt auf Autobahn liegen

Weil er kein Sprit mehr im Tank hatte, blieb ein Berliner mit seinem Fahrzeug auf der Petersdorfer Brücke stehen. Der Fahrer hingegen hatte zu viel Hochprozentiges intus.
Weil er kein Sprit mehr im Tank hatte, blieb ein Berliner mit seinem Fahrzeug auf der Petersdorfer Brücke stehen. Der Fahrer hingegen hatte zu viel Hochprozentiges intus.

Auto blockiert die Fahrbahn derart, dass Bundeswehrkonvoi stecken bleibt.

von
20. Oktober 2019, 12:05 Uhr

Linstow | Zu wenig Benzin im Tank, aber dafür zu viel Hochprozentiges intus hat ein Mercedes-Fahrer am Sonnabend gehabt. Gegen 8.30 Uhr fiel den Beamten der Autobahnpolizei ein parkendes Auto auf der Petersdorfer Brücke Richtung Berlin auf, das die rechte Fahrspur blockierte. Als die Polizisten den 36-jährigen Fahrer aus Berlin ansprachen, gab er an, liegen geblieben zu sein, weil ihm der Sprit ausgegangen sei. Während des Gesprächs fiel den Beamten allerdings auch auf, dass der Atem des Mannes nach Alkohol roch. Bei der anschließenden Kontrolle pustete er einen Wert von 1,6 Promille.

Mit seinem Mercedes blockierte der Berliner die Brücke zudem derart, dass ein Bundeswehrkonvoi diese nicht mehr passieren konnte und zum Stehen kam. Die Soldaten schoben daraufhin in Absprache mit dem Fahrzeughalter und der Polizei das Auto kurzerhand von der Brücke in eine Nebenanlage der Baustelle. Die Fahrbahn wurde für diese Maßnahme kurzzeitig voll gesperrt.

Der 36-Jährige musste vor Ort seinen Führerschein abgeben und seine Fahrt mit der Bahn fortsetzen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen