Küstenkinderladen in Bentwisch : Mama gründet eine Firma

Als zweifache Mama weiß Katja Dau, was ihre Kunden beschäftigt. Mit dem Küstenkinderladen will sie die Beratung zu einem besonderen Erlebnis machen.
Als zweifache Mama weiß Katja Dau, was ihre Kunden beschäftigt. Mit dem Küstenkinderladen will sie die Beratung zu einem besonderen Erlebnis machen.

Aus dem eigenen Familienalltag entwickelt Katja Dau eine Geschäftsidee - und feiert damit erste Erfolge.

von
02. Juli 2019, 15:15 Uhr

Bentwisch | Es ist eine magische Zeit: Vor der Geburt des ersten Kindes schlägt bei jeder Frau früher oder später der Nestbautrieb zu. Dann beginnt sie, das Kinderzimmer zu streichen, süße Strampler zu horten und, als eine der größeren Anschaffungen, einen Kinderwagen auszusuchen.

Auch für Katja Dau gehörte das bei ihrer ersten Schwangerschaft einfach mit dazu. Sie hatte eine sehr genaue Vorstellung davon, wie der Kinderwagen aussehen sollte und was er zu leisten habe. Doch nicht nur, dass sie im weiteren Umland von Rostock nicht das Richtige fand. "Ich fühlte mich auch nirgendwo wahrgenommen. Für mich war das so ein besonderer Moment, das wollte ich auch gewürdigt haben", sagt sie. Ihr Modell fand sie letztlich in Dänemark - ein besonders großes. Doch der Eindruck, nicht wirklich wahrgenommen worden zu sein mit ihren Wünschen und Bedürfnissen, der blieb.

"Ich hätte schon fast Verkaufsgespräche auf der Straße führen können." Katja Dau, Küstenkinderladen

Heute ist Katja Dau zweifache Mutter und versucht das, was sie damals vermisst hat, anderen Eltern zu bieten. Dafür gründete sie 2015 zunächst nebenberuflich den Küstenkinderladen. "Das war tatsächlich eine ziemlich spontane Idee", erinnert sie sich. "Beim Spazierengehen war ich so oft auf den Kinderwagen angesprochen worden, dass ich schon fast Verkaufsgespräche auf der Straße hätte führen können." Doch der Schritt in die Selbstständigkeit, grade als frisch gebackene Mama, fiel Katja Dau schwer. Ihr Mann war es schließlich, der ihr Mut zusprach. Zusammen sind sie heute Gesellschafter des Küstenkinderladens und haben ihre Entscheidung nie bereut.

Der Küstenkinderladen ist seit Herbst im Gewerbegebiet Bentwisch zu finden.
Juliane Hinz
Der Küstenkinderladen ist seit Herbst im Gewerbegebiet Bentwisch zu finden.

Zwei Mitarbeiter und ein stetig wachsendes Angebot sprechen für den Erfolg der Geschäftsidee. Neben dem Online-Shop, als der der Küstenkinderladen zunächst ausschließlich auftrat, wurde mittlerweile das Beratungsangebot ausgeweitet. Regelmäßig finden Aktionen wie der offene Showroom statt. "Aber im Kern wollen wir uns immer noch auf die individuelle Beratung auf Terminwunsch konzentrieren", sagt Katja Dau. Die werdenden Eltern sollen sich gut aufgehoben fühlen. "Sie dürfen die Modelle ausprobieren, auseinander- und wieder zusammen bauen, ins Auto laden und auch die stolzen werdenden Großeltern mitbringen", sagt Katja Dau. Ein bis zwei Stunden plant sie für die Termine ein. Es soll kein Gefühl von Eile aufkommen. "Alle Berater sind Eltern und haben unsere Modelle selbst genutzt. Wir wissen also, worauf es ankommt, nehmen uns Zeit und können aus Erfahrung berichten."

Geschäftsfrau geht mit der Zeit

Vor allem dänische und seit Neuestem auch schwedische Kinderwagen bestimmen das Angebot. Gerade erst ist Katja mit frischen Eindrücken von einer Geschäftsreise aus Skandinavien zurück. Neue Medien wie Beratungsvideos oder Verkaufsgespräche per Facetime spielen eine Rolle. "Wir wollen schließlich mit der Zeit gehen", sagt Katja Dau. Die Kunden reisen oft auch aus anderen Bundesländern an, denn viele der Modelle sind in klassischen Babyfachgeschäften nicht erhältlich. Für sie hat Katja Dau dann sogar noch Übernachtungs- und Restaurant-Tipps. "Ich könnte schon fast ein Reisebüro aufmachen", scherzt die Geschäftsfrau.

In Bentwisch angekommen: als Unternehmen und Familie

Seit Herbst ist der Küstenkinderladen im Gewerbegebiet Bentwisch ansässig. "Das war für uns ein Glücksgriff", sagt Katja Dau. Nicht nur, dass die Räume groß sind und die Lage durch die Anbindung günstig ist. "Für uns als Familie passt das auch gut", sagt die Firmengründerin. Denn kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes ist sie mit der Familie nach Bentwisch ins Rostocker Umland gezogen. "Wir fühlen uns hier sehr wohl - sowohl als Unternehmen, als auch als Einwohner", schwärmt Katja.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen