Kriminalität : Haftbefehle nach räuberischer Erpressung

Nach ihren beiden mutmaßlichen Überfällen sitzen die 19- und 20-Jährigen nun in Haft. Foto: Michael Gründel/dpa
Nach ihren beiden mutmaßlichen Überfällen sitzen die 19- und 20-Jährigen nun in Haft. Foto: Michael Gründel/dpa

Afghane und Syrer sollen zweimal innerhalb eines Monats Überfälle begangen haben.

svz.de von
26. November 2018, 16:05 Uhr

Rostock | Nur einen Monat, nachdem sie wegen eines Überfalls in Toitenwinkel vorläufig festgenommen worden waren, haben ein Afghane und ein Syrer offenbar einen weiteren Mann in der Innenstadt überfallen und ausgeraubt. Das haben die Ermittlungen der Polizei gegen den 19- und 20-Jährigen ergeben. Jetzt sitzen die beiden erneut in Haft.

In Toitenwinkel soll das Duo Ende September einen 20 Jahre alten Rostocker in dessen Wohnung in der Salvador-Allende-Straße überrascht haben. Von ihm und seinen drei Gästen im Alter von 16 und 17 Jahren forderten sie unter Vorhalt eines Schlagringes sowie eines Schlagstockes die Herausgabe von Wertgegenständen. Der neue Fall ereignete sich am 30. Oktober. Erneut traf es einen 20 Jahre alten Rostocker, den die beiden nach dem Verlassen eines Geldinstituts bedrohten und zur Herausgabe des gerade abgeholten Bargeldes aufforderten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert