Kommunalpolitik : SPD fordert Rostocker Bildungsmanagement

Bestehende Programme sollen gesichert werden und über die Volkshochschule eine Bildungsmanagement koordiniert werden.

svz.de von
08. November 2018, 13:01 Uhr

Rostock | Die Rostocker SPD-Fraktion will die „Bildungslandschaften weiter voranbringen“. Vorsitzender Steffen Wandschneider-Kastell hat einen gleichnamigen Antrag an die Verwaltung gestellt.

Er fordert den Oberbürgermeister auf, „ein Rostocker Bündnis für Bildung zu gründen und geeignete Kooperationsvereinbarungen abzuschließen“. Konkreter wünschen sie sich eine Auftakt-Veranstaltung zur Beteiligung von Bildungsakteuren und der Bürgern. Im Stadtteil Evershagen solle exemplarisch ein datenbasiertes, kommunal koordiniertes Bildungsmanagement erprobt werden.

Bestehende Bildungsprogramme wie Bildung integriert und Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte will die SPD sichern, gerade auch dessen Personalstellen, indem sie Anträge auf Verlängerung derer bis 2021 stellt. Mit dem Kommunalen Bildungsmanagement, so der Vorschlag von Wandschneider-Kastell, soll die Volkshochschule beauftragt werden. Der Schulausschuss der Bürgerschaft soll dazu beraten und die Bürgerschaft selbst abschließend über den Antrag entscheiden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen