Silvestereinsätze : Tonnen und Müllschlucker brennen in Rostock

Rostock-Schmarl - Noch knappe zwei Stunden bis zum Jahreswechsel und für die Feuerwehren der Stadt Rostock beginnt jetzt die heiße Phase. Zu ersten kleineren Einsätzen ist es bereits im gesamten Stadtgebiet gekommen. Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am heutigen Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden. Polizei und Feuerwehr verzeichnen eine bis dato 'normale' Silvesternacht.
1 von 2
Rostock-Schmarl - Noch knappe zwei Stunden bis zum Jahreswechsel und für die Feuerwehren der Stadt Rostock beginnt jetzt die heiße Phase. Zu ersten kleineren Einsätzen ist es bereits im gesamten Stadtgebiet gekommen. Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am heutigen Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden. Polizei und Feuerwehr verzeichnen eine bis dato "normale" Silvesternacht.

Feuerwehren im Dauerstress: Mehrere Mülltonnen brennen in Rostock - Polizei spricht von friedlicher Silvesternacht

von
31. Dezember 2018, 22:21 Uhr

Rostock | Das neue Jahr 2019 ist erst wenige Minuten alt - und Feuerwehr und Polizei in Rostock müssen zu mehreren Einsätzen ausrücken. Vielerorts, so wie in der Südstadt, gingen Mülltonnen in Flammen auf, weil dort Reste von Silvesterböllern und Raketen entsorgt wurden.


Mehrere Löschzüge rückten kurz nach Mitternacht zudem zu einer angesprungenen Brandmeldeanlage in den Rostocker Hauptbahnhof aus, ausgelöst durch Qualm von Böllern. Die Polizei berichtete in einer ersten kleinen Bilanz von einer friedlichen Silvesternacht, die in "geordneten Bahnen" verlief. So mussten die Beamten mit fortschreitendem Alkoholkonsum der Feiernden - besonders nach Mitternacht am Neujahrstag - mehrere Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Trunkenheitsfahrten aufnehmen.

Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden.
Stefan Tretropp
Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden.

 

"Besonders herausragende Ereignisse hatten wir in dieser Nacht bislang nicht", berichtete Stefan Baudler, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Rostock. So wurde zwar viel geböllert, zum Glück sei dabei aber niemand ernsthaft zu Schaden gekommen. Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden.

Rostock-Schmarl - Noch knappe zwei Stunden bis zum Jahreswechsel und für die Feuerwehren der Stadt Rostock beginnt jetzt die heiße Phase. Zu ersten kleineren Einsätzen ist es bereits im gesamten Stadtgebiet gekommen. Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am heutigen Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden. Polizei und Feuerwehr verzeichnen eine bis dato 'normale' Silvesternacht.
Stefan Tretropp
Rostock-Schmarl - Noch knappe zwei Stunden bis zum Jahreswechsel und für die Feuerwehren der Stadt Rostock beginnt jetzt die heiße Phase. Zu ersten kleineren Einsätzen ist es bereits im gesamten Stadtgebiet gekommen. Neben mehreren Mülltonnen und Kleidercontainern brannte am heutigen Silvesterabend im Stadtteil Schmarl ein Müllschlucker in einem Mehrfamilienhaus in der Willem-Barents-Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Unter schwerem Atemschutz betraten die Feuerwehrleute die Kellerbox und begannen mit den Löscharbeiten. Offenbar geriet die Mülltonne in Brand, weil noch glimmende Böller und Raketen darin entsorgt wurden. Polizei und Feuerwehr verzeichnen eine bis dato "normale" Silvesternacht.

Neben Sachbeschädigungen und Bränden stellten Körperverletzungsdelikte einen Schwerpunkt des polizeilichen Einsatzgeschehens dar. Diese sind oftmals in alkoholisiertem Zustand begangen worden. Hierbei kam es meist zu kleineren Verletzungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen