Klimaaktionstag : Rostock schafft die Autos aus der Langen Straße

svz+ Logo
Zum Klimaaktionstag bei Teresa Trabert vom Kreativsaison e.V. und Steffen Nozon vom Agenda-21-Arbeitskreis Umweltschutz und Mobilität haben sich vor ein paar Jahren Sascha Hofmann und Samuel Müller (v. l.) auch angemeldet.
Zum Klimaaktionstag bei Teresa Trabert vom Kreativsaison e.V. und Steffen Nozon vom Agenda-21-Arbeitskreis Umweltschutz und Mobilität haben sich vor ein paar Jahren Sascha Hofmann und Samuel Müller (v. l.) auch angemeldet.

Unter dem Motto „Beweg dich! Beweg was!“ können Rostocker Initiativen am 22. September die autofreie Lange Straße mit Ideen rund um den Klimaschutz beleben.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
10. Juni 2019, 10:00 Uhr

Rostock | Unter dem Motto „Beweg dich! Beweg was!“ können Rostocker Initiativen am 22. September die autofreie Lange Straße mit ihren Aktivitäten und Ideen rund um den Klimaschutz beleben. Ab sofort können sich Initiativen, Vereine, Verbände, Rostocker im Internet unter der Adresse https://klimaaktionstag-rostock.de für die Mitgestaltung des Klima-Aktionstages am 22. September anmelden. An diesem Tag wird die Lange Straße in der Innenstadt wie auch im vergangenen Jahr komplett für den Autoverkehr gesperrt sein. In bunter, vielfältiger und lebendiger Atmosphäre präsentieren Rostockerinnen und Rostocker stattdessen in den freien Parktaschen ihre Ideen, Anregungen, Informationen und Kritikpunkte rund um den Klimaschutz und bereichern damit das Angebot von Unternehmen, Vereinen und Initiativen.

„Wir erhoffen uns in diesem Jahr, in dem die Klimadebatte so sehr an Dynamik gewonnen hat, eine besonders rege Teilnahme am Klima-Aktionstag “, so Holger Matthäus (Grüne), Senator für Bau und Umwelt. „Die Vielfalt der Akteure, die hier vor Ort an Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise arbeiten, ist jedenfalls beeindruckend – das reicht von Bildungsangeboten und klimafreundlicher Mobilität, über nachhaltigen Einkauf und Energiespartipps bis hin zu Ansätzen, die lokale Wirtschaft etwa in Form der Solidarischen Landwirtschaft zu stärken. All das wollen wir sichtbar machen.“

Beim Klima-Aktionstag stehen die Kernthemen, Aktivitäten und Ideen der Initiativen im Mittelpunkt. Ziel ist es, vielfältige Inspirationen auf die Straße bringen, wie wir uns klimafreundlicher fortbewegen und ernähren, wie wir verantwortungsvoll konsumieren oder unsere Freizeit nachhaltig gestalten können. Anliegen der Veranstaltung ist es, Besucherinnen und Besucher aktiv einzubinden, gute Ideen zu verbreiten und neue Projekte und Kontakte anzuregen.

Organisiert wird der Klima-Aktionstag von der Rostocker Arbeitsgruppe Klimaschutz und Mobilität, zu dem neben der Stadtverwaltung auch die Stadtwerke, der Verkehrsverbund Warnow, die Rostocker Straßenbahn AG und die Deutsche Bahn gehören. Unterstützt werden die Veranstalter durch die mit der Organisation beauftragte Agentur fint – Gemeinsam Wandel gestalten.

Der Klima-Aktionstag findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September statt, die sich in diesem Jahr dem Thema aktive Mobilität und insbesondere dem Fußverkehr widmet. Der an den Klima-Aktionstag wird zudem der Auftakt einer „Klimawoche“ sein, die den Rahmen für die Internationale Jahreskonferenz des Klima-Bündnis vom 25. bis 27. September 2019 bildet. Rostock ist in diesem Jahr Gastgeberin für das mit 1.700 Mitgliedskommunen größte europäische Städtenetzwerk zum Klimaschutz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen