Brunnen am Kirchenplatz : Rotarier wollen Warnemünder Vision unterstützen

svz+ Logo
Freuen sich, dass Bewegung ins Thema Brunnen am Kirchenplatz gekommen ist: Mathias Stagat (l.) und Alexander Prechtel vom Ortsbeirat und die Warnemünderin Billy Parczyk. Mit dem Fische-Sparschwein deutet sie an, dass auch sie Geld geben wird, sobald es ein Spendenkonto gibt. Denn es werden 250.000 Euro benötigt.
Freuen sich, dass Bewegung ins Thema Brunnen am Kirchenplatz gekommen ist: Mathias Stagat (l.) und Alexander Prechtel vom Ortsbeirat und die Warnemünderin Billy Parczyk. Mit dem Fische-Sparschwein deutet sie an, dass auch sie Geld geben wird, sobald es ein Spendenkonto gibt. Denn es werden 250.000 Euro benötigt.

Seit Jahren wünschen sich die Warnemünder einen Brunnen am Kirchenplatz. Jetzt will der Rotary-Club als Verein helfen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

svz.de von
11. Februar 2019, 17:45 Uhr

Warnemünde | In ihrer Fantasie hören viele Warnemünder am Kirchenplatz schon das Plätschern eines Brunnens. Einen solchen wünschen sich etliche Bewohner seit Jahren. Wenn sie allerdings die Augen ö...

enüdnermaW | nI riehr eantsiaF öhnre eievl anüneWrrmed ma naeiKlcptrhz ohscn das lshcePtnrä eiesn nB.nnseur ennEi seonchl wnnecshü csih helciet ewhnBroe iste .raenhJ neWn esi idleglrnsa ied Augen öen,nff wrdi rkl,a ssad bsi zru iigulasRnere edsier Vsioni onhc tiZe teceesvnhrir riwd.

glinedAsrl moktm jtetz gunegweB ni eid Shace. „rDe brClutoy-Ra ewrüd das arehonbV ,ettnüutzr“sne träelrk Otieirzvetndsrrrsestboa nAxeedrla lPhecrte .U)DC( Denn mu deGrel ueerbnni,ewz mssu es nniee vom nnmaFiatz reutiroientas irenVe n,ebeg erd qteepundnuennitgS reesunahic darf. eDise Afeaubg nrwüed ide etrRaior mr.ünbeeneh

In pacüskerRch itm eirne oskcoertR nuaanebnifruBmr hta cihs ethPrlce mi orVfdle ine clspreisihe gnbAoet ürf eienn kfvnetii gikeanchtec nnunrBe riettebenrnu lssena. „üraDf üenssm riw tim eirne umSme nvo 00002.0 bis 000520. uoEr re,“enchn os ch.etePrl ieD Form, Atr nud ied lWah sde reaMtilsa sidn conh hntci i,edgtgünl das pilBesei ndtie dlgeiihcl sal .gggaurlusPnandnle eaouGns hetts chno hnitc fets, wre das akuBwer ltsteeatg nud ob es mti tnuKs reod asl slehccitsh sesWisrepla lhelrtgsete wid.r Es bhaen schi irbüengs von sbtles rdie ülrKstne edletgme, eid negr so eenin runBnne stlntaege üd.wern erAb cahu drfaü tsi es uz üfrh.

nWne ads aztaninmF edn aoerRtrin nüsegr thLic itgb, knan eni pnnoSdenekot enföterf enrwde udn stre nadn ctmha se in Phleestcr eugnA inS,n dass es auhc enie lesMar-sideEA- udn oTenelmrfumne als iathkögtketKmcloni frü ied raWndmeüern .gitb

resBhi tersiiext enei Brepnnueugnpr aus Wnermdeüan, uz erd eennb eerclPth rnute redeman rdstlgeiiaitBem hiMstaa at,tSag saHn iomJach retihRc ovm manneürdeW eienVr und lliBy rkPzayc las wniEirehonn h.egören Sie t,ebnto sads se eib rde Pulngan üfr ide säteerp hAügufunsr egesuancsagldhb ,sie in heewcl itenlclhiah Rucihntg dre rnBunen geneh l.lso aDahnc ehcirtt schi die aWhl sde rtl,saaMei ied From nud edi seerpednhenct n.Ksut S„o ine ueBrnnn smsu enine nHpueökth für ied ebgeBunl dse alsPetz ,eins“ fintde Billy Pyc.kar iDe Wnmüeaeinrnrd neirrent mi Zughnnsaemma mit edm rtlzenphcaKi auhc anr,ad ssda eid nov edr enzurressTluitoam orv almeng engesuzatg äcuhiezlsntz äBkne mmrie ochn hen.lef

tetaidesorzenrsrivB rhleP:ect „Wri ndsi hro,f assd rchud eid gZeaus esd bo-ulasrtCyR Bneegguw in eid hSaec “mk,tom tgas re. cuAh dsa heT,am ewr edn unnneBr chan rde lntsgirFteglue tätlnhreu, susm keälrtg ee.rwnd sEin ttehs ebar esf:t „Die iacctShseh zru crKhei dafr ichnt etlsvrtel er“w,ned ebtont rPe.thcel

zur Startseite