Hinterhältig : Unbekannte spannen Draht über Gehweg

Die dünnen Drähte über dem Gehweg sind für Fußgänger erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Foto: Polizei Rostock
Die dünnen Drähte über dem Gehweg sind für Fußgänger erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Foto: Polizei Rostock

Durch die Höhe von 50 bis 100 Zentimeter waren besonders Kinder, Hunde und Fußgänger gefährdet. Polizei ermittelt.

von
15. Januar 2019, 13:06 Uhr

Rostock | Unbekannte haben dünne Drähte über einen Gehweg an der Rostocker Bahnhofstraße gespannt und damit vor allem Kinder, Hunde, Fußgänger und Radfahrer in Gefahr gebracht. Sie montierten die Hindernisse in einer Höhe von etwa 0,50 bis 1 Meter mehrfach über dem Gehweg zwischen den Wohnhäusern. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Drähte am Montag bemerkt und umgehend die Polizei informiert. Erste Befragungen ergaben, dass dieser Weg oftmals von Müttern mit Kleinkindern genutzt wird. Die Kinder sind dabei mit ihren Lauf- und Fahrrädern unterwegs.

Auch Hundebesitzer nutzen diesen Gehweg für einen Spaziergang mit ihren Tieren. Der Fußweg zwischen den Häusern dient gleichzeitig als Rettungsweg für die Anwohner. Das durch die Drähte niemand verletzt wurde, sei eher dem Zufall zu verdanken, so die Polizei. Sie ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen