Gymnasium gesperrt : Bad Doberaner Berufsschüler müssen jetzt nach Rostock

Wegen der Unwetterschäden am Bad Doberaner Gymnasium ist dort kein Unterricht möglich. Daher wurden Ausweichquartiere gesucht, unter anderem die Berufliche Schule. Deren Schüler müssen jetzt ihre Klassenzimmer räumen.
Wegen der Unwetterschäden am Bad Doberaner Gymnasium ist dort kein Unterricht möglich. Daher wurden Ausweichquartiere gesucht, unter anderem die Berufliche Schule. Deren Schüler müssen jetzt ihre Klassenzimmer räumen.

Das Gebäude wird nach der Sperrung des Friderico-Francisceum-Gymnasiums für die zehnten und elften Klassen gebraucht.

von
26. August 2019, 20:00 Uhr

Bad Doberan | Das Unwetter Ende Juli in der Münsterstadt hat einen regelrechten Dominoeffekt ausgelöst: Weil das Hofgebäude des Gymnasium derart schwere Schäden davon getragen hatte, kann hier vorerst kein Unterricht stattfinden. Ausweichlösungen mussten für die betroffenen Klassenstufen sieben bis elf gefunden werden. Diese stellte der Landkreis in der vergangenen Woche vor. Während einige Schüler zeitweise in das ehemalige Amtsgericht umziehen, soll der Unterricht für die Zehnt- und Elftklässler in der Beruflichen Schule Bad Doberan weitergehen.

140 Berufsschüler müssen ihre Klassenzimmer räumen

Doch wohin mit den Berufsschülern? Wie der Landkreis Rostock mitteilt, müssen die Auszubildenden für ihren Unterricht jetzt nach Rostock fahren. "Die Hansestadt Rostock mit ihren Beruflichen Schulen hat uns dabei schnell und unkompliziert unterstützt, wofür ich mich sehr herzlich bedanken möchte“, erklärt Anja Kerl, Schuldezernentin des Kreises. Für rund 140 junge Menschen heißt es folglich ab Montag, die Einrichtung für Dienstleistung und Gewerbe in der Hinrichsdorfer Straße 7 zu besuchen.

Azubis und Betriebe über neuen Standort informiert

Laut Angaben des Landkreises sollen alle betroffenen Betriebe und Auszubildenden, die Bildungsträger sowie die Agentur für Arbeit über die Verlegung des Schulortes informiert werden. Zusätzlich werde ein Informationsblatt mit einer Wegbeschreibung zum neuen Schulort herausgegeben. "Ich bitte um Verständnis dafür, dass wir in dieser besonderen Situation mit dem Umzug der Beruflichen Schule arbeiten müssen. Wir freuen uns, dass unser Regionales berufliches Bildungszentrum, die Kreishandwerkerschaften, die Handwerkskammern und die Industrie- und Handelskammer uns dabei unterstützen“, sagt Kerl.

Wahrscheinlich erst zum Start des zweiten Schulhalbjahres im Februar 2020 könne wieder Normalität einkehren, wenn das Hofgebäude des Friderico-Francisceum-Gymnasiums fertig saniert für den Schulunterricht freigegeben werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen