Forschung : Nachwuchspreis geht an Rostocker Assistenzarzt

Assistenzarzt Dr. Malte Jäschke forscht zur Anwendung von Kontrastmitteln bei der Untersuchung der Schultermuskulatur.
Assistenzarzt Dr. Malte Jäschke forscht zur Anwendung von Kontrastmitteln bei der Untersuchung der Schultermuskulatur.

Dr. Malte Jäschke setzt Kontrastmittel zur Untersuchung der Schultermuskulatur ein. Seine Arbeit wurde nun gewürdigt.

von
25. Juli 2019, 10:00 Uhr

Rostock | Für seine Forschung zur Verwendung von Kontrastmittel bei Ultraschalluntersuchungen ist der junge Rostocker Assistenzarzt der Universitätsmedizin Rostock, Dr. Malte Jäschke, ausgezeichnet worden. Die Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie (DGMSR) hat den Nachwuchspreis mit 3000 Euro vergeben.

Zum ersten Mal wurde ein Mediziner aus den neuen Bundesländern ausgezeichnet. „Wir sind stolz, dass die Forschungsleistung unseres medizinischen Nachwuchses gewürdigt wird, schließlich kommt sie auch unseren Patienten zugute“, betont Prof. Dr. Marc-André Weber, Direktor am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie.

In seiner Forschung untersucht Jäschke Schäden der Schultermuskulatur bei Patienten. „Durch Kontrastmittel wird die Durchblutung von Gewebe sehr gut dargestellt“, erklärt der Assistenzarzt. Ist die Muskelpartie zu gering durchblutet, können die Experten einen individuellen Physiotherapieplan für eine bestmögliche Regeneration entwickeln.

Dabei kooperiert das Institut mit der Orthopädischen Klinik und Poliklinik in Rostock sowie mit der Universitätsmedizin Heidelberg. Bei Untersuchungen von Leber und Niere zählt der Kontrastmittelultraschall bereits zu den etablierten Methoden, während der Einsatz am Bewegungsapparat noch neu ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen