Rostock : "Es wäre schön, wenn es die Tafel nicht geben müsste"

von 27. Mai 2019, 15:49 Uhr

svz+ Logo
Der Verkaufsleiter vom Autohaus Sternauto Jens Wichmann (l.) und Fred Kretschmann (r.) vom Lebensmittelkonzern Lidl unterstützen die Rostocker Tafel und deren Leiterin Beate Kopka mit einem Kühlfahrzeug.
Der Verkaufsleiter vom Autohaus Sternauto Jens Wichmann (l.) und Fred Kretschmann (r.) vom Lebensmittelkonzern Lidl unterstützen die Rostocker Tafel und deren Leiterin Beate Kopka mit einem Kühlfahrzeug.

Die Rostocker Tafel unterstützt etwa 1300 Menschen und erhält jetzt ein neues Kühlfahrzeug zum Lebensmitteltransport.

Rostock | "Schöner wäre es, wenn wir die Fahrzeuge nicht bräuchten", sagt der Verkaufsleiter für Transporter vom Autohaus Sternauto, Jens Wichmann, am Montag bei der Übergabe des neuen Kühlfahrzeuges an die Rostocker Tafel. Doch leider werde die Organisation in der aktuellen Gesellschaft benötigt. "Der schmale Trost ist, dass wir mithelfen können", sagt Wichman...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite