Kostensteigerung : Erweiterung der Schulen wird teurer

Nach aktuellen Kostenschätzungen würde der Erweiterungsneubau für die Regionale Schule plus Mensa rund eine halbe Million Euro teurer werden als noch 2015/2016 veranschlagt.
Nach aktuellen Kostenschätzungen würde der Erweiterungsneubau für die Regionale Schule plus Mensa rund eine halbe Million Euro teurer werden als noch 2015/2016 veranschlagt.

Die Gemeinde Sanitz muss für die geplanten Anbauten der Grund- und Regionalen Schule tiefer in die Tasche greifen.

von
11. November 2018, 19:36 Uhr

Sanitz | Wenn Pause ist, herrscht emsiges Treiben auf dem Schulhof. Immerhin über 1000 Kinder besuchen aktuell die drei Lehreinrichtungen in Sanitz, wie Bürgermeister Joachim Hünecke (FDP) auf der Novembersitzung der Gemeindevertretung bekannt gab. Und die Gebäude platzen förmlich aus allen Nähten. Deshalb sollen die Grund- sowie die Regionale Schule auch Erweiterungsneubauten erhalten. Der Plan dafür steht schon seit Langem und für die Grundschule hat dieser bereits konkrete Formen angenommen. Ende September gab es für die Gemeinde für den Bau einen Zuwendungsbescheid von Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) über knapp 1,3 Millionen Euro.

Geld, das die Gemeinde für die Realisierung dieses Projekts auch gut gebrauchen kann. Denn entgegen der ersten Schätzungen aus den Jahren 2015/2016 haben sich die Kosten merklich erhöht. "Für den Haushalt 2019 haben wir aktuelle Kostenschätzungen vorgenommen", informierte Hünecke. Während für die Grundschule derzeit insgesamt rund 4,6 Millionen Euro zu Buche stehen, wurde vor etwa drei Jahren noch mit Kosten von etwa 3,5 Millionen Euro gerechnet. Die Verwaltung erwartet für dieses Projekt insgesamt zwei Millionen Euro an Fördermitteln. "227 000 Euro weniger als ursprünglich angenommen", sagt der Bürgermeister. Die Differenz müsse die Gemeinde zusätzlich als Eigenanteil tragen. Dennoch soll dieser im Ausführungszeitraum 2019 und 2020 entstehen.

Ähnlich sieht es für den angedachten Erweiterungsneubau plus Mensa der Regionalen Schule aus. 2015/2016 lagen die Kostenschätzungen bei 3,5 Millionen Euro, jetzt werden sie mit 4,05 Millionen Euro angegeben. Allerdings so Hünecke: "Die Stunde der Wahrheit kommt, wenn die Ausschreibung eröffnet wird."

Und nicht nur das könnte die Kosten für die Gemeinde steigen lassen. Laut eines Beschlusses der Gemeindevertretung sollte dieser nur gebaut werden, wenn alle Kosten dafür vom Land erstattet werden. Jedoch habe dieses bereits mitteilen lassen, dass eine hundertprozentige Finanzierung nicht möglich sei, informierte der Bürgermeister die gewählten Vertreter. Diese sei dazu aufgefordert worden, einen Förderantrag auf den Grundlagen der Vorgaben einzureichen. Zudem sei ein Zuschuss für die Regionale Schule bis 2020 nicht zu erwarten. Bleibt also die Frage, ob es sich die Gemeinde in dem Fall wirklich leisten kann, die Pläne für den Erweiterungsneubau zu verwerfen oder nicht doch eigene Mittel zuschießen muss. Wenn sie die Finanzierung für die Schule übernehme, dann würde die Gemeinde aber auch nicht um die Änderung ihrer Steuerhebesätze herumkommen, ließ der Bürgermeister kurz durchblicken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen