Ermittlungserfolg : Überfall auf Straßenmusiker aufgeklärt

_201812201602_full.jpeg

Nach der brutalen Attacke Anfang Juni konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

von
20. Dezember 2018, 16:02 Uhr

Rostock | Ein Bulgare hatte am Abend des 2. Juni in Evershagen vor einem Einkaufsmarkt musiziert, als es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam. Diese hatten offensichtlich unterschiedlichen Musikgeschmack - der Straßenmusiker war zwar nicht am Streit beteiligt, hatte diesen aber ausgelöst. Weil er nicht unnötig provozieren wollte, verließ er den Ort. Der zunächst noch unbekannte Tatverdächtige folgte dem Mann und schlug unvermittelt mit einer Flasche auf ihn ein. Dabei ging der Bulgare zu Boden und verletzte sich an der Hand und am Ellenbogen. Das Akkordeon wurde bei dem Übergriff zerstört. Der Tatverdächtige flüchtete noch vor Eintreffen der Polizeibeamten.

Im Zuge umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnte nun ein 30-Jähriger als mutmaßlicher Täter ermittelt werden. Der Rostocker, der zurzeit eine Ersatzfreiheitsstrafe in der JVA Waldeck verbüßt, ist bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen